Mr. Krebs/ Juni 5, 2018

Am Sonntag spielten die Thuner Zuhause zum ersten Mal in dieser Saison gegen die St. Gallen Bears. Sie sind ein relativ neues Team und sind erst in diesem Jahr aus Liga C aufgestiegen. Ihre Stärke ist ein gutes Laufspiel, welches die Tigers stoppen müssen um dieses Spiel für sich zu entscheiden.

Die Thuner starteten gewohnt stark und es brauchte nur wenige Spielzüge um den ersten Touchdown zu erzielen. RB Timeo Hirschi trug den Ball in die Endzone zur 7-0 Führung (PAT good). Die Bears antworteten jedoch mit besagtem guten Laufspiel und punkteten selbst. Nach verschossenem Extrapunkt stand es somit 7-6. QB Robert Harvey, welcher wieder zurück ist von einer Verletzung, wartete nicht lange mit seinem ersten TD-Pass in diesem Spiel. Er fand WR Bay Harvey und baute damit die Führung zum 14-6 aus (PAT good). Daraufhin schickte die Tigers Defense die Offensiv der St. Galler nach drei Versuchen gleich wieder vom Platz und gab dem Heimteam die Chance, erneut zu punkten. Leider warf QB Robert Harvey eine unglückliche Intercepiton und gab dadurch den Ball wieder ab. Die Bears nutzen die gute Feldposition mit einem schönen Trickspielzug aus und verkürzten wieder auf 14-13 (PAT good).
Bis zur Pause fanden die Thuner weitere Male die Endzone. QB Robert Harvey warf zwei weitere TD-Pässe, einen auf WR Bay Harvey und den anderen auf WR Simon Purtscheller. Der 2. Touchdown wurde durch einen gesicherten Fumble von der Defense eingeleitet. Zum Halbzeitpfiff stand also 29-13 (PAT good & 2pt-Conversion good).

In der 2. Halbzeit ging es so weiter. Die Bears fanden keinen Weg, die Tigers Offense regelmässig zu stoppen. Zu den Highlights der 2. Hälfte gehören 2 TD-Runs durch RB’s Dominik Ritschard und Timeo Hirschi, sowohl als auch 2 TD-Pässe von QB Robert Harvey auf die WR’s Bay Harvey und Eric Hofmann. Er warf auch seine 2. Interception, allerdings konnte WR Bay Harvey den Ball gleich wieder freischlagen und OT Sandro Fuchs diesen sichern. So blieben die Thuner in Ballbesitz. Die St. Galler auf ihrer Seite konnten auch noch einmal punkten mit einem langen Lauf. Ansonsten spielte die Tigers Defense stark und verhinderte weitere Besuche in der Endzone. Zum Ende stand dadurch 55-19.

Die Bears blieben anfangs im Spiel, konnten aber nicht mit der starken Offense mithalten und fanden fast keine Wege an der Thuner Defense vorbei. In einer Woche trifft man sich noch einmal in St. Gallen zum letzten regulären Saisonspiel. Die Tigers werden alles geben, um bis zum Schluss ungeschlagen zu bleiben.

Bericht von Noah Gygax
Fotos von Lars Kauz

Share this Post