Webmaster/ Juli 11, 2019

Am Samstagnachmittag, dem 06. Juli, trafen die Thun Tigers das zweite Mal in dieser Saison auf die Zürich Renegades. Mit viel Vorfreude, erneut gegen den Rivalen aus Zürich spielen zu können, und dem Ehrgeiz, die Finalqualifikation zu schaffen, reisten die Tigers nach Zürich ins Utogrund Stadion.

Die Tigers starteten mit ihrer Offense bei trockenem, aber bewölktem Wetter in die erste Halbzeit. Der Start verlief aber nicht so erfolgreich wie bei den letzten Spielen, und sie mussten bereits nach den ersten vier Versuchen punten. Ebenso erging es den Renegades. Auf beiden Seiten zeigte die Defense von Beginn an ein solides und konzentriertes Spiel. Die Renegades Defense, auch bekannt als die beste der U19 Elite, machte den Thunern das Punkten schwer. Es gelang ihnen aber trotzdem, durch einen weiten Pass in Fieldgoal Range zu gelangen und sich drei Punkte zu sichern. Nach einem weiteren Punt der Renegades standen wieder die Tigers mit ihrer Offense auf dem Feld. Doch erneut taten sich die Thuner sehr schwer und wurden stark unter Druck gesetzt. So verloren sie durch eine Interception das Ballrecht an ihrer eigenen 20 Yard-Linie. Kurz darauf konnten die Zürcher mit einem Touchdown in Führung gelangen (PAT Good). Neuer Spielstand 07:03

Der nächste Ballbesitz der Tigers Offense war erneut nicht sehr erfolgreich. Sie konnten zwar dank einigen Pass und Run Spielzügen ein neues First Down holen, Punkte resultierten aber keine daraus. Hier waren die Zürcher in der ersten Halbzeit deutlich effektiver. Mit guten Inside Runs und weiten Pässen konnten sie erneut vorlegen und auf 14:03 ausbauen (PAT Good). Die Tigers versuchten weiterhin Yards zu gewinnen, um einen Touchdown zu erzielen. Leider wurden sie aber durch die starke Defense der Renegades erneut zum Punt gezwungen. Das Wichtigste war nun, die Renegades nicht mehr punkten zu lassen. Den Thunern gelang es, die Offense der Renegades stark unter Druck zu setzen und so eine Interception zu provozieren. LB Luca Buchs konnte den Ball abfangen und die Tigers Offense wieder aufs Feld schicken. Dank einem langen Pass sicherten sich die Tigers ein neues First Down an der gegnerischen 10 Yard Linie. Ein weiterer Pass auf WR Simon Purtscheller brachte den Tigers dann endlich die wichtigen sechs Punkte (PAT no Good).

Spielstand zu Halbzeit 14:09

Unmittelbar nach der Pause setzte starker Regen mit heftigen Böen ein. Eine echte Herausforderung für die Thuner Offense mit dem wohl stärksten Passplay der Liga.

Die Zürcher starteten mit dem Ball in die zweite Halbzeit. Eine hochmotivierte Thuner Defense hatte andere Pläne, als mit noch mehr Punkten in Rückstand zu geraten. Dieser Plan schien aufzugehen, und die Zürcher wurden zum Punt gezwungen. Aufgrund eines perfekten Punts der Zürcher musste die Thuner Offense an der eigenen 1-Yard Linie starten. Dank einer guten Leistung der O-Line und QB Bay Harvey gelang es, ein neues First Down zu erzielen. Mit einem Pass auf den frisch eingewechselten WR(LB) Luca Buchs und dem darauffolgenden 50-Yard Run in die Endzone gingen die Tigers in Führung. Neuer Spielstand 14:15 (2-Pt. Versuch misslungen).

Die sehr schlechten Verhältnisse machten auch den Zürchern zu schaffen. Trotz der grandiosen Leistung der Thuner Defense gelang es den Renegades, in Fieldgoal Range zu gelangen und sie setzten beim vierten Versuch zum Fieldgoal an. Der Ball wurde abgefälscht und verfehlte das Fieldgoal nur knapp. Mit sieben verbleibenden Minuten auf der Uhr betrat die Offense der Tigers ein letztes Mal das Spielfeld. Mit guten Runs der Runningbacks und des QB`s durch die Mitte konnten sich die Tigers erneut übers Feld kämpfen, viel Zeit von der Uhr nehmen und kurz vor Spielende zu einem Touchdown ansetzen. Um das Risiko eines Kickoff-Return Touchdowns mit anschliessender 2-PT Conversion zu eliminieren, hat man sich entschieden, das Spiel mit der Victory Formation zu beenden.

Mit diesem 14:15 Auswärtssieg sicherten sich die Tigers zum siebten Mal in Folge den Finaleinzug und spielen am nächsten Samstag in Chur am Juniors Bowl! Go Tigers!

Bericht: Florian und Tobias Kauz
Fotos: Lars Kauz

Share this Post