Heimspiel vom 22.6.2008 Luzern Lions

Tigers schliessen Meisterschaft mit Erfolg ab
Am Sonntag trafen die Thun Tigers zum letzten Saisonspiel zum zweiten Mal auf den Liganeuling Luzern Lions. Obwohl die Tigers im Hinspiel mit den physisch starken Lions einige Mühe bekundet hatten, lag die Favoritenrolle sicherlich auch diesmal bei den Tigers, die allerdings wegen Verletzungen und kurzfristigen Absagen nur mit 19 Mann antreten konnten.
Im ersten Spielviertel waren es aber vorerst mehrheitlich die Luzern Lions, die den Ton angaben und nach einem verunglückten Puntsnap der Oberländer mit einem Safety belohnt wurden. Nur dank zwei Fumbles der Luzerner, die von der aufmerksamen Tigers Defense gesichert wurden, konnte das Spiel ausgeglichen gehalten werden. Ein ähnliches Bild zeigte sich auch nach dem ersten Seitenwechsel. Aufgrund der schlecht besuchten Trainings der letzten Wochen fehlte der Offense längere Zeit die Detailsabstimmung und der Ball kam immer wieder in Besitz der Luzerner, welche einer immer müder werdenden Thuner Defense gegenüber standen. So überraschte es dann auch nicht, dass die Gäste nach einem langen Drive mit 8-0 in Führung gehen konnten und ihren Vorsprung kurze Zeit später mit einem Bigplay sogar auf 16-0 erhöhten. Dank einigen schönen Läufen von RB Daniel Gygax, der später verletzt ausscheiden musste, fanden auch die Tigers wieder neuen Mut und konnten nach zwei sehenswerten Catches von Simon Andrist eine Minute vor der Halbzeit auf 0-6 verkürzen. Nach einem weiteren Turnover der Lions gelangten die Hausherren kurze Zeit später überraschend nochmals in Ballbesitz. Dieser konnte von QB Thomas Vonlanten mit einem Sneak verwertet werden, nachdem er im Spielzug vorher bereits seinen WR Stefan Blaser für einen 50yds Raumgewinn gefunden hatte. So stand es zur Pause 13-16. Ein Resultat, dass den Tigers sicher etwas schmeichelte.
Gleich im ersten Drive nach der Pause konnten mit einem erfolgreichen Fieldgoalversuch weitere drei Punkte erzielt und der Spielstand damit ausgeglichen werden, was einige Ruhe ins Spiel der Tigers brachte. Die Defense hatte die unkonventionelle Angriffsformation der Lions nun gut im Griff und in der Offense übernahmen die starken Männer an der Linie mehr und mehr das Zepter, was den Runningbacks immer wieder schöne Raumgewinne ermöglichte. Obwohl sich die Tigers vorerst mit Turnovers selbst etwas einbremsten, konnte dieses konsequente physische Spiel schliesslich von Tom Sager auch zweimal in Punkte verwandelt werden. Kurz vor Spielende erhöhte MLB Cyril Imadjane mit einem Interception-Return-TD (seinem ersten Touchdown überhaupt für die Tigers) noch auf 36-16, womit das Endresultat die kämpferische und faire Luzerner Leistung nicht ganz wiederspiegelte und etwas zu hoch ausfiel.
Trotz einer positiven Saisonblianz bleibt für die Aktiven sicherlich die Enttäuschung über den nur wegen der schlechteren Punktedifferenz verpassten Finaleinzug. Auch wenn die Mannschaft wohl einige Abgänge verzeichnen muss, verspricht die sehr junge Mannschaft einiges für die Zukunft.

Junioren und Flaggies noch aktiv
Während die offizielle Meisterschaft für die Herren somit beendet ist, werden die Tigers Juniors nach der Sommerpause noch drei weitere Meisterschaftsspiele austragen. Auch die Flaggies konnten am Samstag in Bern gegen den Gastgeber einen weiteren Sieg einfahren, nachdem am vorherigen Turnier leider alle Spiele knapp verloren gingen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.