Tigers Niederlage in der Overtime (22:28)

Das Rückspiel im Berner Derby der Liga B zwischen den Jets und Tigers vom Sonntag enthielt alles was Football interessant macht, obwohl beide Teams personell nicht aus dem Vollen schöpfen konnten. So mussten die Tigers wegen einer Spielsperre u.a. auf ihren Quarterback Thomas Vonlanthen verzichten.
Trotzdem waren es vorerst die Tigers, die dem Spiel den Stempel aufdrückten. Insbesondere die Defense überzeugte mit einer konzentrierten Leistung, aber auch der Angriff, welcher gezwungenermassen vor allem aufs Laufspiel setzte, fand nach einigen Startschwierigkeiten zunehmend besser ins Spiel und scorte zu Beginn des 2. Viertels einen Passtouchdown durch TE Thomas Wüthrich. Kurze Zeit später gelang es sogar durch einen Run von Tom Sager zum 16-0 Zwischenstand zu erhöhen. Nun reagierten aber auch die Jets: Sie erzielten nach wenigen Spielzügen mit ihrem explosiven Passspiel den Anschluss TD. Und als die Tigers kurz vor der Pause erneut in der Nähe der Bieler Endzone auftauchten, konnten die Gäste auch noch einen Fumble erobern, den sie gleich übers ganze Spielfeld zum 16-16 Halbzeitstand retournierten.
Nach der Pause war es vorerst weiterhin die Tigers Verteidigung, die das Spielgeschehen unter Kontrolle hatte und die Thuner Offense gleich zwei Mal in aussichtsreiche Ausgangslage brachte. Aber es fehlte an der nötigen Präzision und Durchschlagskraft um erneut in Führung zu gehen. So kam es wie so oft – wer die Chancen nicht nutzt, der wird bestraft. Denn aus eigentlich ungefährlicher Position gelang dem Bieler Runningback Niki Perego ein langer Touchdownlauf zum 22-16. Die Tigers spielten jedoch ruhig weiter und tatsächlich gelang weniger als eine Minute vor Schluss ein kurzer Lauftouchdown zum Ausgleich. Da mit dem QB auch gleich der Kicker fehlte, mussten die Tigers in dieser  Situation eine Two-Point-Conversion versuchen, welche knapp vor der Endzone gestoppt wurde und den Gästen noch eine letzte Angriffschance ermöglichte. Noch konnte also der Puls der Zuschauer nicht beruhigt werden, denn LB Miro Majersky gelang bei auslaufender Uhr sogar noch eine Interception an der Mittellinie. Der anschliessende Return wurde jedoch 15 Yds vor der Endzone gestoppt, womit es zur ersten Overtime in der Thuner Vereinsgeschichte kommen sollte.
Hier waren die Tigers leider nicht mehr auf der Höhe des Geschehens. Die Offense scheiterte mit sämtlichen Versuchen kläglich an der Bieler Verteidigung aber auch die Defense wurde mit einem schönen Pass direkt in die Endzone zum entscheidenden Touchdown überlistet und damit einmal mehr eine Niederlage der Oberländer gegen die Seeländer besiegelt.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.