Angeschlagene Tigers verlieren in Lausanne 13:6

Auch das dritte Spiel dieser Saison konnten die Tigers nicht für sich entscheiden, obwohl die Partie sehr ausgeglichen verlief.
Der Start glückte den LUCAFs eindeutig besser als den Tigers. Gleich zu Beginn konnten sie einen Touchdown erzielen. Da aber der anschliessende Fieldgoalkick missglückte, gingen die Lausanner ?nur? mit 6:0 in Führung. Durch diesen Wachrüttler drehte die Tigers-Defense deutlich auf und es gelangen ihr sehr gute Aktionen. Diese Chancen wusste jedoch die angeschlagene Tigers-Offense nicht zu verwerten, und so kam, was kommen musste: Im zweiten Quarter vermochten die Lausanner wieder zu punkten und bauten ihre Führung, diesmal mit Extrapointkick, auf 13:0 aus. Kurz vor der Pause kam die Tigers-Offense mit einem langen Drive noch sehr nahe an die Lausanner Endzone heran. Doch die letzten Yards wollten einfach nicht mehr gelingen.
Nach der Pause waren die Tigers zuerst im Ballbesitz. Und siehe da: Im dritten Quarter gelang der Thuner Offense doch noch der ersehnte Touchdown. Allerdings gelang aber auch den Tigers der Extrapointkick nicht.
Im weiteren Verlauf der Partie gelangen beiden Teams noch sehr gute Spielzüge, was die Partie sehr interessant machte. Doch keines der Teams vermochte noch einmal zu punkten, und so stand es am Schluss 13:6 für die LUCAFs. Gegen Ende der Partie verletzte sich Ruedi Bohren, der Ersatz-QB der Tigers, und der angeschlagene erste QB Thomas Vonlanthen kam ins Spiel. Dieser Vorfall beeinträchtigte das Spiel der Tigers insofern, als man von nun an kein Risiko mehr eingehen wollte, damit der QB geschont werden konnte.
Der Sieg der LUCAFs ist sicher verdient und auf die verletzungsbedingten, personellen Mängel in der Tigers-Offense zurückzuführen. Während die Defense eine sehr solide Leistung zeigte, merkte man die Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme in der Offense, trotz manch gutem Spielzug, deutlich. Für die nächsten Spiele gilt es, die bestehenden Unsicherheiten in den Trainings so weit wie möglich zu minimieren und nicht die Freude am Spiel zu verlieren.
Nichtsdestotrotz war es eine sehr spannende und allgemein sehr faire Partie, und ich denke, ich spreche für das ganze Team, wenn ich sage: Wir wünschen den LUCAFs viel Erfolg im weiteren Verlauf der Saison und freuen uns auf ein genauso spannendes Rückspiel.
Bericht von Simon Pfister #21

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.