Erster Sieg: Das zweite Spiel der Saison gewinnen die Tigers mit 06:00

Das Wetter war garstig in Frutigen und so entwickelte sich das zweite Heimspiel in der laufenden Saison zu einer Defense-Schlacht, welche die Tigers mit viel Kampfgeist für sich entscheiden konnten.

Das Luzerner Angriffsspiel ist wenig attraktiv, aber dafür effizient, wenn man es beherrscht. Dass die Lions ihr Spiel beherrschen, mussten die Tigers letzte Saison schmerzlich erfahren. Es hagelte zwei Niederlagen, in welchen die Lions jeweils sehr viele Punkte erzielten (48 und 50). Deshalb wurde insbesondere die eigene Defense intensiv auf das Spiel vorbereitet, was sich schlussendlich auch ausgezahlt hat.

Nach gewonnenem Cointoss gingen die Gäste mit der Offense aufs Feld und legten einen langen Drive hin, welcher erst in der Redzone der Tigers gestoppt wurde. Der Fieldgoal-Versuch blieb fruchtlos und die Thuner Angriffsformation kam aufs Feld. Diese war aber noch nicht im Spiel angekommen und musste das Angriffsrecht ohne First Down wieder abgeben. Nach einem gelungenen Punt mussten die Luzerner tief in ihrer eigenen Platzhälfte starten. Aber bereits nach kurzer Zeit gelang es dem Thuner Linebacker #33 Michael Brunner einen Fumble zu erobern. Das nahe Ziel vor Augen, zeigte die Tigers-Offense nun endlich, dass sie auch Football spielen kann. Mit einem 8-Yards-Power-Pass auf TD #90 Sadique Khan (PAT no good) ging die Heimmannschaft in Führung. Das Wetter forderte im weiteren Spielverlauf aber deutlichen Tribut. Die nassen Bedingungen verunmöglichten das Passspiel, weshalb fast ausschliesslich auf Laufspielzüge gesetzt wurde. Beide Defense-Mannschaften liessen aber kaum Raumgewinn zu, weshalb das Angriffsrecht andauernd wechselte. Erst kurz vor der Pause kam wieder Spannung auf, als die Lions kurz vor der Endzone der Tigers auszugleichen versuchten. Dieses Vorhaben wurde aber von der Thuner Verteidigung in letzter Sekunde mit einer exzellenten Teamleistung unterbunden, als diese in extremis auf der eigenen Goalline klärten.

Zur Eröffnung der zweiten Halbzeit liess ein schöner Kickoff-Return von #26 Roland Andrist bis über die Mittellinie auf weitere Punkte für die Gastgeber hoffen. Aus der guten Feldposition konnte aber kein Profit geschlagen werden. Auch wenn zeitweise gute Raumgewinne erzielt wurden, war die Leistung der Offense in der zweiten Hälfte zu wenig konstant und es schlichen sich immer wieder blöde Fehler ein. Nur dank den hervorragenden Punts durch # 22 Niklaus Rhyner sowie der weiterhin solide spielenden Defense konnte der Vorsprung verwaltet und über die Zeit gerettet werden. Der letzte Drive der Gäste aus Luzern wurde dank einer Interception durch #15 Luke Brüllmann gestoppt und die eigene Offense konnte die Spieluhr mit der Victory-Formation herunterlaufen lassen.

Nach der Startniederlage von vor zwei Wochen macht der Sieg gegen die Lions Mut für die kommenden Spiele. Am 29. April treten die Tigers auswärts in Lausanne an. Die bisher ungeschlagenen LUCAF Owls haben zwei starke Spiele gezeigt und noch keine Punkte zugelassen. Es wird also Zeit, dass sich das ändert. GO TIGERS!

Bericht für die Tigers von Mathias Krebs TT#57

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.