Missglückte Revanche: Die Tigers verlieren das erste Spiel mit 20:37

In einem hart umkämpften Spiel mit sechsmaligem Führungswechsel unterliegen die Gastgeber schlussendlich dem Ligafavoriten aus Basel. Die Tigers Juniors gewinnen ihr Spiel 50:00 forfait, da die Meanmachine nicht genügend Spieler stellen konnten.

Da sich die Tigers mit der Stadt Thun nicht auf ein passendes Spielfeld haben einigen können, finden in der laufenden Saison alle Heimspiele in Frutigen statt. Bereits vor zwei Jahren musste man für ein Spiel nach Frutigen ausweichen und auch damals hiess der Gegner Basel Meanmachine. Dieses Spiel, in welchem die Tigers eine desolate Leistung erbrachten, war bei den dienstälteren Spielern noch in bester Erinnerung und man wollte sich für diese Schmach revanchieren.

Der Cointoss fiel zugunsten der Gastgeber aus. Nach dem Kickoff der Basler legten die Tigers einen ansehnlichen Drive mit vielen Laufspielzügen hin, welcher durch einen 20-Yards-TD-Pass auf Rookie und ehemaligen Tigers-Junior #1 Nicolas Küng (PAT #22 Niklaus Rhyner) gekrönt wurde. Die Meanmachine ihrerseits marschierten auch über das gesamte Feld und beendeten ihren Drive mit einem kurzen 5-Yards-TD-Pass und anschliessender 2-Point-Conversion durch ihren US-Quarterback C.J. Hopson zum Spielstand von 07:08. In der Folge dominierten die Defense-Teams beider Mannschaften das Spielgeschehen, wodurch das Angriffsrecht immer wieder an den Gegner abgetreten werden musste. Die Tigers-Defense machte hier einen hervorragenden Job und stoppte die Gegner kurz vor der eigenen Endzone.
Mittlerweile lief das zweite Viertel, als Tigers-Quarterback #88 Rolf Zybach einen herrlichen 65-Yards-Pass auf den völlig freistehenden Rookie #5 Adrian Jüsy warf. Erst 3 Yards vor der Endzone konnten ihn die Verteidiger der Meanmachine zu Fall bringen. Die Tigers liessen aber nichts anbrennen und gingen mit einem Power-Run durch #26 Roland Andrist (PAT no good) erneut in Führung. Die Basler Offense fand nun auch wieder besser ins Spiel und erzielte mit ablaufender Spieluhr erneut einen 5-Yards TD-Pass (PAT good) zum 13:15 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste zuerst das Angriffsrecht. Dieses mussten sie aber bald wieder abgeben, da #35 Mischa Künzi einen Fumble provozierte, welcher von #7 Partick Schlauri gesichert werden konnte. In der Folge wiederholte sich das Geschehen aus der ersten Halbzeit. Der Tigers Quarterback fand erneut die freie Anspielstation bei # 5 Adrian Jüsy. Der 27-Yard-Pass wurde aber wiederum kurz vor der gegnerischen Endzone gestoppt und so blieb dem hervorragend aufspielenden Rookie der erste Touchdown im ersten Spiel verwehrt. Die Tigers blieben aber nicht punktelos, denn #26 Roland Andrist punktete erneut über kurze Distanz mit einem Laufspielzug (PAT #22 Niklaus Rhyner). Die Tigers-Defense musste erneut in extremis klären und verhinderte wiederum tief in der eigenen Red-Zone einen Touchdown der Meanmachine.
So stand es zu Beginn des letzten Viertels 20:15 für die Gastgeber, welche nun wieder in Ballbesitz waren. Nun liess aber die Konzentration nach und die eigene Offense nahm sich durch blöde Fehler und unnötige Strafen selbst aus dem Spiel. Die Basler ihrerseits spielten weiterhin konstant gut und erzielten einen weiteren Touchdown durch einen QB-Run zur erneuten Führung. Eben dieser C.J. Hopson war es auch, der den folgenden Tigers-Drive beendete: als Safety aufgestellt, fing er einen Pass der Gastgeber ab und brachte dadurch seine eigene Mannschaft wieder in Ballbesitz. Die Tigers Defense kämpfte weiterhin erbittert, fand jedoch mit der Zeit keine Mittel mehr, das saubere Passspiel der Meanmachine zu stoppen, so dass diese erneut zwei Touchdowns zum Endstand von 20:37 erzielen konnten.

Obschon die Tigers im ersten Spiel geschlagen worden sind, ist doch offensichtlich, dass die Equipe aus dem Berner Oberland im Vorfeld der Saison unterschätzt worden ist. Wenn es gelingt, bis zum Schluss die volle Leistung zu erbringen, werden die Tigers in dieser Saison das eine oder andere Mal als Sieger vom Platz gehen.
Das extrem grosse Tigers-Kader mit relativ vielen Rookies wird unter der Führung von US-Coach George Contreras weiter an sich arbeiten und am 15. April die Luzern Lions zum zweiten Heimspiel in Frutigen empfangen. Es wäre toll, wenn wieder so viele Fans die Tigers unterstützen würden!
Ich persönlich bedanke mich an dieser Stelle noch bei den Meanmachine für das faire und intensive Spiel. Ich freue mich auf das Wiedersehen in Basel am 6. Mai.

Die Tigers-Juniors errangen den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Da die Meanmachine nicht genügend Spieler für ein reguläres Spiel stellen konnten, wurde ein Scrimmage durchgeführt. Die Gäste aus Basel wurden dabei durch die U16-Junioren der Gladiators unterstützt. Die Tigers nutzten diese Gelegenheit, um die Spieler auf verschiedenen Positionen einzusetzen. Doch auch so dominierten sie ihre Gegner nach Belieben und gewannen deutlich 52:00 (wird aber trotzdem nur als 50:00 gewertet).

Bericht für die Tigers von Mathias Krebs TT#57

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.