Die Tigers feiern einen lange ersehnten Sieg

Die Ausgangslage für das fünfte Meisterschaftsspiel gegen die Seahawks aus Genf war vor allem aus Sicht der Tigers-Offense nicht ideal, hatte man doch im Spiel gegen Basel den Runningback Daniel Gygax und den Wide Receiver Adrian Jüsy durch Verletzungen verloren. Da auch in der Defense verschiedene Spieler fehlten, reaktivierten die Tigers zwei Veteranen, welche das Team mit viel Freude unterstützten. Schon vor dem Spiel waren Motivation und Leidenschaft der Tigers für alle gut spürbar. So wurde der Tigers-Hammer unter lautem Gebrüll des ganzen Teams über das Spielfeld getragen. Allein schon dieses Spektakel war für die Zuschauer mehr als sehenswert.
Das Spiel wurde durch einen eher kurzen Kickoff der Seahawks eröffnet. Der Returner der Tigers konnte einige Yards erlaufen, verlor aber dabei den Ball. Glücklicherweise konnte dieser von einem anderen Thuner Spieler gesichert werden, wodurch die Offense ihren Drive auf der eigenen 30-Yard-Linie eröffnen konnte. Leider funktionierte das Angriffsspiel der Tigers noch nicht wie gewünscht und so mussten die Thuner ein erstes Mal punten. Die Tiger-Defense startete sehr gut und zwang die Seahawks ebenfalls zu einem Punt. Der folgende Drive der Tigers endete in einem Fumble, welcher der Offense aus Genf das Angriffsrecht auf der 18-Yard-Linie der Tigers einbrachte. Nach dem Ende des 1. Quarters konnten die Seahawks kurz vor der Thuner Endzone weiterspielen. OLB Johannes Brunner zwang die Seahawks durch einen sauberen Tackle zu einem Fieldgoalversuch. Durch einen schlechten Snap konnten die 3 Punkte aber nicht erzielt werden. Nach einigen erfolgreichen Spielzügen waren die Tigers wieder gezwungen zu punten. Da die Seahawks aber den Punter berührten, erhielten die Tigers das Angriffsrecht zurück. Diesmal fanden die Seahawks kein Mittel, um die Tigers-Offense aufzuhalten. Yard für Yard wurden die Genfer von den Tigers überrollt. Obwohl ein Bigplay ausblieb, arbeitete sich die Offense Spielzug für Spielzug voran. Der QB Rolf Zybach konnten den Ball schlussendlich in die gegnerische Endzone tragen. Durch den erfolgreichen Extrapoint gingen die Tigers mit 7:0 in Führung. Beiden Teams gelang es bis zur Halbzeitpause nicht, weitere Punkte zu erzielen.
Der Kicker und Punter der Tigers, Niklaus Rhyner, katapultierte den Ball bis kurz vor die Endzone der Seahawks. Dadurch konnte der Returner der Genfer auf deren 9-Yard-Linie gestoppt werden. Auch diesmal waren die Genfer gezwungen zu punten. Die Defense der Thuner hatte sich zu gut auf die Spielzüge der Genfer eingestellt. Dazu kamen die gelegentlichen schwachen Passversuche der Genfer. Die Offense der Tigers jedoch kam erst so richtig in Fahrt. Sie nutzte die gute Feldposition und marschierte den Rest des Feldes mit verschiedenen Laufspielzügen ab. Dank der guten Vorarbeit der beiden Runningbacks Roland Andrist und Ruedi Bohren konnte Rolf Zybach mit einem kurzen 2-Yard-Run den zweiten Touchdown für die Tigers erzielen (14:6). Obwohl der Kick-off-Return der Genfer bereits wieder auf deren 8-Yard-Linie gestoppt werden konnte, gelang es ihnen zu punkten – dank einiger Veränderungen in ihren Spielzügen. Der Versuch, weitere 2 Punkte zu erzielen, wurde von OLB Johannes Brunner vereitelt. Nachdem Niklaus Rhyner mit einem wunderbaren Punt die Offense der Seahawks tief in ihre eigene Hälfte zwang, beendete er deren Vormarsch durch eine Interception. Beide Offenseteams waren in ihrem nächsten Einsatz gezwungen zu punten. Den Genfern gelang dies jedoch deutlich schlechter. Da deren Punter den Ball verfehlte und der Thuner D- Liner Mischa Küenzi ihn mit einem gewaltigen Sprung sicherte, konnte die Offense der Tigers ihren Angriff auf der Genfer 3-Yard-Linie beginnen. QB Rolf Zybach brachte die Tigers mit seinem dritten Touchdown 20:6 in Führung. Der Extrapoint konnte leider nicht erzielt werden, so dass dies auch das Endergebnis blieb.
Nächste Woche stehen die Tigers zum zweiten Mal den Lions aus Luzern gegenüber und sind fest entschlossen, die Lions auch ein dieses Mal zu schlagen.
Wyssen Mario

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.