Knappe Niederlage bei strömendem Regen

Nach einem weiten Return der Lausanner konnte deren Offense nach wenigen Spielzügen ein Fieldgoal erzielen. Die Tigers mussten im Gegenzug punten, wodurch die Gäste bereits wieder in Ballbesitz kamen.
Die Tigers-Defense konnte die Lausanner immer wieder in Bedrängnis bringen, jedoch gelang es diesen jedes Mal, durch souveräne Spielzüge und teilweise schlechtes Tackling der Tigers die notwendigen Yards zu erzielen. Durch einen QB-Run konnten die Lausanner dann auch punkten. Der PAT konnte geblockt werden (0:9).
Nach einem mässigen Return starteten die Tigers auf der eigenen 20-Yard-Linie. Im ersten Spielzug der Thuner Offense offenbarte sich den Zuschauern die Klasse des Runningbacks Ruedi Bohren(#34). Das gute Blocking seiner Mitspieler ausnutzend wich er der gegnerischen Defense geschickt aus. Nach dem erfolgreichen Run, welcher die Thuner auf die gegnerische 25-Yard-Linie brachte, konnte sich die Offense durch verschiedene Runspielzüge bis kurz vor die Endzone der Lausanner vorkämpfen.
Mit dieser guten Ausgangslage starteten die Tigers in das 2. Quarter. Mit einem Power Pass auf den TE Sadique Khan (#90) konnten die Tigers ebenfalls punkten (erfolgreicher PAT, 7:9)
Was sich danach in Frutigen ereignete, war für alle Anwesenden etwas, das sie noch nie erlebt hatten. Durch den starken Wind verliess der Ball beim Kick immer wieder seitlich des Spielfeld. Dadurch mussten die Tigers den Kick viermal wiederholen. Zu allem Übel konnten die Lausanner den Ball im 5. Versuch bis zur 10-Yard-Linie der Thuner returnen.
Obwohl die Tigers mehrere Versuche der Lausanner erfolgreich stoppen konnten, gelang es diesen schliesslich, mit einem Passspielzug einen Touchdown zu erzielen. Der PAT konnte wieder geblockt werden (7:15).
Trotz eines schlechten Returns gelang es der Tigers Offense mit viel Einsatz aller Mitspieler, den Ball bis kurz vor die Lausanner Endzone zu tragen. Dabei arbeitete sich das Team mit jedem Spielzug einige Yards in Richtung Goal Line vor. Leider gelang es der Defense der Gäste, den Ball im 4. Versuch abzufangen, womit sie den Tigers den wohlverdienten Touchdown verweigerten.
Im Gegenzug konnte der CB Lukas Brüllmann (#80) eine Pass der Lausanner abfangen und so die Tigers Offense auf der eigenen 20-Yard-Linie wieder ins Spiel bringen. Leider resultierten daraus keine Punkte und die Thuner mussten punten.
Trotz einiger guter Passpielzüge gelang es den Lausannern nicht mehr, die Tigers Endzone zu betreten. So stand es zur Halbzeit 7:15.
Und dann kam der Regen.
Obwohl Frutigen drohte, von den sintflutartigen Regengüssen weggespült zu werden, betraten die Tigers das Spielfeld mit einem Leuchten in den Augen. Man war motiviert, erneut gegen die Lausanner zu punkten und ihnen im Gegenzug keine Punkte mehr zu erlauben.
Nachdem das Knie des Returners der Tigers den Boden auf der eigenen 3-Yard-Linie berührt hatte, mussten die Tigers nach 3 schlechten Spielzügen den Ball aus der eigenen Endzone punten. Durch den Regen wurde das Spiel auf Runspielzüge ausgelegt. Aber auch die Lausanner hatten Schwierigkeiten mit den äusseren, sehr nassen Bedingungen. Sie wurden ebenfalls zum Punt gezwungen. Dieser wurde jedoch ein Debakel und so musste der Punter der Lausanner den Ball tief in der eigenen Hälfte sichern. 
Obwohl die Tigers durch konstante Runs wieder ein First Down erspielten, konnten die Lausanner durch eine Interception den Ball zurückgewinnen.
Durch verschiedene Strafen ermöglichten die Tigers den Lausannern, den Ball im Spiel zu halten und neue First Downs zu erzielen. So konnten die Lausanner mit Ballbesitz auf der 30-Yard-Linie der Thuner ins letzte Quarter starten.
Der QB der Lausanner hatte seine liebe Mühe mit dem durch das Wetter sehr seifig gewordenen Ball. Nachdem ihm der Ball schon mehrere Male aus den Händen geglitten war, konnten die Tigers einen erneuten Fumble sichern.
Diesmal liessen sich die Tigers den Touchdown nach zahlreichen, hart erkämpften Runs nicht verwehren. Roland Andrist (#26), welcher schon den ganzen Tag sein Können bei zahlreichen Runs bewiesen hatte, trug den Ball in die Endzone. Der Versuch, durch die Two-point-Conversion mit den Lausannern gleichzuziehen, misslang (13:15).
Dadurch entschieden sich die Tigers für einen Onside-Kick. Dieser wurde aber von Lausanne gesichert. Lausanne stellte sein Angriffspiel um und erzielte damit den entscheidenden Touchdown.
Das harte, aber faire Spiel endete mit Thun 13, Lausanne 23.
Obwohl die Tigers das Spiel verloren hatten, konnten sie das Feld erhobenen Hauptes verlassen. Schliesslich war es ihnen als einziges Team gelungen, gegen die Lausanner zu punkten.
Nun gilt es, sich auf das nächste Spiel einzustellen. Seahawks, wir kommen!!! HULA HULA HULA!!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.