Ausgeträumt – U19 verliert gegen den Schweizermeister

Im ersten Playoff-Spiel der Teamgeschichte zahlten die jungen Tigers-Footballer Lehrgeld und verloren nach einer hervorragenden ersten Halbzeit schlussendlich deutlich mit 7-44 gegen die Zürich Renegades.

 

Die Favoritenrolle war vor dem Spiel klar verteilt. Bei garstigem Wetter war der amtierende Schweizermeister zu Gast bei den überraschenden Oberländern aus Thun. Und die Renegades zeigten gleich im ersten Drive, dass Sie Dank einer athletischen Offenseline und starken Runningbacks eines der besten Runninggames der Schweiz aufziehen können. Obwohl die viel kleineren, dafür wendigen Thuner ebenfalls mit starker Verteidigungsarbeit aufwarten konnten, gelang es den Zürchern schliesslich den Ball in die Endzone zu wuchten und mit 7-0 in Führung zu gehen.

Im Gegenzug liess aber auch die Tigers-Offense in ihrem ersten Ballbesitz die Muskeln spielen. Von der eigenen 20 Yard-Linie arbeitete sie sich mit abwechslungsreichem Laufspiel in die Redzone der Gäste vor und aus kurzer Distanz konnte mit einem QB-Sneak der vielumjubelte Ausgleich erzielt werden. Es sollte aber noch besser kommen. Die Thuner Verteidigung stoppte einen 4. Versuch der Renegades in der gegnerischen Platzhälfte und brachte die Offense in aussichtsreicher Position in Ballbesitz. Leider konnte daraus wegen einiger Unkonzentriertheiten schlussendlich kein Kapital geschlagen werden und der Ballbesitz musste abgegeben werden.

Die Renegades starteten nun einen Drive, der praktisch das ganze zweite Quarter beanspruchen sollte und tatsächlich gelang ihnen trotz grosser Gegenwehr kurz vor der Halbzeit die erneute Führung.

Nach der Halbzeit verschwor sich nun auch Petrus gegen den Thuner Nachwuchs. Durch den nun sehr starken Regenfall war nicht mehr daran zu denken, das in der Saison so erfolgreiche Passspiel zum Einsatz zu bringen. Trotz einiger gelungener Aktionen der Tigers, akzentuierte sich die körperliche Überlegenheit der Gäste nun immer mehr und mit einen weiteren Touchdown im dritten Quarter erhöhten diese verdientermassen auf 20-7 (EP geblockt).

Damit war der Damm für das vierte Viertel gebrochen. Die Thuner Offense, die schon vor Spielbeginn auf Starting-RB Nace Trendafilov verzichten musste und mit einem allgemein angeschlagenen Offense-Backfield gestartet war, musste mittlerweile mit dem designierten U16 QB Angelo Valentino und seinem U16-Kollegen Joel Purtscheller als RB agieren und stand somit auf verlorenem Posten. Durch die vermehrten Einsatzmöglichkeiten war die Zürcher Offense nun richtig ins Rollen geraten und konnte gegen Spielende aus mehrheitlich vorteilhafter Feldposition noch drei weitere Touchdowns zum etwas zu hoch ausgefallenen Schlussresultat verbuchen. Trotzdem gelang dem Thuner Football-Nachwuchs auch am Sonntag eine gute Leistung und nach einer spannenden und erfolgreichen Saison konnten die Tigers den Platz erhobenen Hauptes verlassen.

Zum Abschluss gewann man also einmal mehr die Erkenntnis, dass es noch einen deutlich tieferen und breiteren Kader benötigt um auch am Saisonende mit den Schweizer Topteams mithalten zu können. Allerdings darf man auch feststellen, dass die konsequenten Investitionen in ein verbessertes und nachhaltiges Coaching die ersten Früchte getragen haben und ein grosser Teil des Teams auch für nächste Saison beisammen bleiben wird.

 

Ein Kommentar

  1. Juniors, ihr könnt mächtig stolz sein, auf das was ihr die ganze Saison gezeigt habt und auch wie ihr im Spiel vom letzten Sonntag aufgetreten seid. Hut ab vor euch und eurem Coaching Staff. Heads up Guys!!

Einer Unterhaltung beitreten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.