Spielbericht Tigers vs Seahawks


Am Sonntag, 5. Mai 2013, trafen die Thun Tigers bereits drei Wochen nach dem Hinspiel in Genf wieder auf die Seahawks, dieses Mal aber vor heimischem Publikum in Thun. Wiederum spielte das Wetter super mit und sorgte für beinahe perfekte Footballbedingungen. Nach dem äusserst umkämpften Hinspiel, das für die Tigers leider mit einer knappen Niederlage endete, hatten sich die Thuner fest vorgenommen, den Spielausgang dieses Mal anders zu gestalten.

Auch die Junioren hatten nach der 21:0 Niederlage in Genf noch eine Rechnung mit den Seahawks zu begleichen. Dies taten sie mit einem 28:26 Sieg. Das Resultat widerspiegelt die Intensität und die Spannung, die in diesem Spiel vorhanden war.

Aufgrund des relativ langen Spiels der U19 startete das Spiel der ersten Mannschaft mit 15 Minuten Verspätung. Die Thuner eröffneten das Spiel mit einem sehr guten Kickoff, bei dem der Returner der Seahawks bereits kurz nach der Genfer 10 Yard-Linie gestoppt werden konnte, was die Defense in eine hervorragende Startposition brachte. Nach einem missglückten Passversuch und zwei sehr schnell gestoppten Runningplays der Genfer mussten diese den Ball punten, ohne ein First Down erzielt zu haben.

Da die Genfer nach dem Punt noch eine Strafe erhielten, konnte die Thuner Offense ihren Drive auf der 26 Yard-Linie der Genfer starten. Mit drei Runningplays konnte ein neues First Down erreicht werden. Bereits beim ersten Versuch verschaffte die O-Line dem QB Nicolas Leibundgut durch ihr grandioses Blocken sehr viel Zeit, so dass dieser einen genialen Pass in die Endzone werfen konnte. Der WR fing den Ball sicher und erzielte den ersten Touchdown für die Thun Tigers (PAT good- 7:0).

Nach dem wiederum guten Kickoff der Tigers konnten die Genfer mit einigen guten Plays bis auf die 28 Yard-Linie der Tigers vorrücken. Der gute Drive der Genfer wurde durch eine Interception von LB Johannes Brunner aber abrupt gestoppt und die Seahawks mussten das Angriffsrecht wieder an die Tigers zurückgeben. Die Offense konnte danach mit nur wenigen Plays in die gegnerische Hälfte vorrücken. Nach einem langen Pass in die Endzone konnte der Ball jedoch von einem Genfer intercepted werden, wodurch die Tigers das Angriffsrecht wieder abgeben mussten. Dieses konnte jedoch schon nach wenigen Spielzügen, nach einem missglückten Snap der Genfer, zurückgewonnen werden. Die Tigers Offense konnte die gute Startposition an der Genfer 10 Yard-Linie ausnutzen und erzielte nach nur drei Plays den zweiten Touchdown durch RB Roland Andrist (PAT no good – 13:0).

Der darauf folgende Kickoff konnte vom Genfer Returner bis knapp vor die Mittellinie getragen werden. Die Seahawks konnten jedoch keinen Profit aus der guten Feldposition schlagen und mussten den Ball punten, ohne ein neues First Down zu erreichen. Dies ist vor allem der hervorragenden Arbeit der Thuner Defense gutzuschreiben. Weder die Thuner noch die Genfer konnten in den darauffolgenden Drives viel Raumgewinn erzielen und mussten den Ball punten. Im anschliessenden Drive konnten die Thuner durch verschiedene Running- und Passingplays kontinuierlich Raumgewinn erzielen und durch einen Run von QB Nicolas Leibundgut den dritten Touchdown des Tages erzielen (PAT good – 20:0).

Der Kickoff der Thuner konnte anschliessend von den Seahawks bis auf die 35 Yard-Linie getragen werden, was die Genfer Offense in eine sehr gute Startposition brachte. Jedoch wurden sie von der an diesem Tage beinahe unüberwindbaren Thuner Defense bereits nach vier Plays und ohne Erreichen eines neuen First Downs gestoppt.

Bis zur Pause gelang es weder den Tigers noch den Seahawks, viel Raumgewinn zu erzielen, und so konnten die Tigers mit einer komfortablen 20:0-Führung in die Pause gehen.

Die zweite Hälfte wurde durch den Kickoff der Seahawks eröffnet. Der darauffolgende Drive der Thuner schien schon nach wenigen Plays gestoppt, konnte jedoch durch einen wunderschönen Punt Fake mit einem weiten Pass fortgeführt werden. Bereits im zweiten Play nach dem Punt Fake konnte durch einen Run von RB Emmanuel Hunziker der vierte Touchdown für die Tigers erzielt werden. Nachdem die Genfer beim PAT-Versuch eine Strafe erhalten hatten, versuchten die Tigers eine Two Point-Conversion, welche gelang und den Vorsprung auf 28:0 erhöhte.

Im weiteren Spielverlauf konnten keine Punkte mehr erzielt werden. Somit lautete das Schlussresultat 28:0 für die Thun Tigers.

Zusammenfassend gibt es zu sagen, dass die Thuner hervorragend auf die knappe Niederlage in Genf reagieren konnten und ihren Anspruch auf die vordere Tabellenregion mit diesem klaren Sieg unterstrichen haben. Das Erfolgsrezept an diesem Tag bestand zum einen aus der „tiger“starken Defense, welche die Genfer Offense zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel kommen liess und somit der eigenen Offense viel Spielzeit verschaffte. Aber auch das gute Funktionieren der Offense, welche sowohl mit Pässen als auch mit Runs sehr erfolgreich war, trug zum Gewinn dieses Spiels bei.

Spielbericht von FB#25 Patrick Schiffmann

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.