Comeback

1048908_10201369256381790_588494533_o[2]Am 22.06.2013 fand das Nachtragsspiel vom 26.05.2013 gegen die Luzern Lions statt, welches aufgrund des schlechten Wetters verschoben werden musste. Es war ein Spiel, welches Seltenheitswert hatte und an Spannung nicht zu überbieten war.

Das letzte Spiel der Thun Tigers in der Saison 2013 fand am Samstag, 22.06.2013, gegen die Lions in Luzern statt. Als die Tigers in Luzern ankamen, herrschte perfektes Footballwetter. Nach dem Hitzespiel vom Mittwoch in Basel kam der Temperatursturz den Tigers gerade gelegen, welche bereits eine sehr anstrengende Woche hinter sich hatten. Das Spiel gegen die Lions war bereits das dritte innerhalb von acht Tagen. Das erste dieser drei Spiele gegen die Luzern Lions war hart umkämpft, konnte aber gewonnen werden. Daher war klar, dass die Lions auf Revanche aus waren. Die Lions sind eine physisch starke und athletische Mannschaft. Von Anfang an war den Tigers bewusst, dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde. Es brauchte somit jeden Einzelnen der 23 angereisten Tigersspieler.

Um 17:50 traten ausnahmsweise nur zwei Captains der Tigers zum Coin-Toss an – Philipp Baumann (#55) und Yves Girardet (#66), welche leider ihr letztes Spiel für die Tigers bestritten.

Die Tigers starteten mit dem Kickoff-Return und mit ihrer Offense. Leider war die Tigers-Offense mental noch nicht in Luzern angekommen und musste den Ballbesitz gegen die stark aufspielende Lions-Defense wieder abgeben. Auch die Tigers-Defensive war noch nicht so weit und es kam zu den ersten Punkten der Lions. Auch die Two-Point-Conversion der Lions war erfolgreich und die Tigers waren bereits zu Beginn mit (0-8) im Rückstand. Wiederum konnte die Tigers-Offensive nicht punkten. Die Luzerner nutzten ihre Chance und erhöhten im zweiten Quarter auf (0-14), die Two-Point-Conversion konnte von der Tigers-Defensive verhindert werden.

Im zweiten Quarter kam die Tigers-Offense immer besser ins Spiel und konnte die ersten Punkte für die Tigers durch einen kurzen Run von Ruedi Bohren (#34) erzielen. Der anschliessende PAT wurde von Niklaus Rhyner (#22) verwandelt. Somit verkürzten die Thuner auf 7-14. Die Tigers-Defensive kam auch immer besser ins Spiel und konnte die Lions stoppen. Somit gingen die Thuner mit einem Rückstand von 7-14 in die letzte Halbzeit dieser Saison.

Die zweite Halbzeit starteten die Lions mit ihrer Offense und konnten durch ihre spezielle Spielweise immer wieder den nötigen Raumgewinn erzielen und zum Schluss auch noch punkten. Zudem gelang den Lions die Two-Point-Conversion, womit die Tigers mit (7-22) im Rückstand waren. Aber die Tigers gaben, wie so viele Male in dieser Saison, nicht auf und kämpften in der Offense wie auch in der Defense immer weiter. Durch eine gute Serie von Runs konnten die Tigers mit einem langen Outside-Run von Rolf Zybach (#88) die nächsten Punkte erzielen. Die anschliessende Two-Point-Conversion wurde mit einem Run vom stark aufspielenden Urs von Känel (#10) ebenfalls verwertet. Der neue Punktestand war 15-22.

Im vierten Quarter machte die Offense der Lions immer mehr Fehler. Die Defense der Tigers spielte immer stärker und konnte die Angriffsserie der Lions stoppen. Somit kamen die Tigers wieder in Ballbesitz. Kurz vor der Two-Minute-Warning standen die Tigers vor der Lions-Endzone. Erneut gelang es mit einem Run von Ruedi Bohren (#34), einen Touchdown zu erzielen. Somit stand es nur noch 21-22. Damit die Tigers gewinnen konnten, musste die Two-Point-Conversion erfolgreich sein. Das Spiel war an Spannung nicht mehr zu überbieten. Nicu Leibundgut (#7) warf den entscheidenden Pass auf Urs von Känel (#10), welcher den Ball fassen konnte und die Tigers dadurch in den letzten Minuten mit 23-22 in Führung bringen konnte. Die letzten Versuche der Lion, noch einmal zu punkten, konnten durch die Tigers-Defense verhindert werden. Somit gewannen die Tigers auch das dritte Spiel innerhalb von acht Tagen.

Das Spiel gegen die Lions war ein hartes, aber von beiden Seiten sehr faires Spiel. Von beiden Mannschaften wurde bis zum Schluss mit vollem Einsatz gekämpft. Dieses Spiel zeigte erneut den sehr starken Teamgeist der Tigers, welcher diesen Sieg ermöglichte.

Am Schluss des Spiels wurden Philipp Baumann (#55) und Yves Girardet (#66) mit dem traditionellen Tunnel of Love von den Tigers in den „Ruhestand“ verabschiedet.

Auf der anschliessenden Heimfahrt wurde der erfolgreiche Saisonabschluss auch entsprechend gefeiert.

Daniel Gygax (#20)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.