Auch nach dem zweiten Spielg der U16 Saison warten die Tigers weiterhin auf die…

Auch nach dem zweiten Spielg der U16 Saison warten die Tigers weiterhin auf die ersten Punkte – sowohl auf dem Feld, als auch in der Tabelle.Das Spiel gegen die Luzern Lions wurde vor allem durch die beiden Defenses geprägt und lebte bis zu Letzt von der Spannung. Obwohl die Lions vorerst die grösseren Raumgewinne verzeichnen konnten, besassen die Tigers die besseren Scoringmöglichkeiten und konnten dank schönen Läufen sogar bis auf die gegnerische 3yd Linie vorstossen. Nach unnötigen Strafen, Turnovers und einem verschossenen Fieldgoalversuch blieb es jedoch bis zur Pause beim 0:0.Nach der Pause verlor insbesondere die Tigers Offense etwas den Faden und eine leichte Verletzung des Running Backs machte die Aufgabe nicht unbedingt leichter. Schliesslich war es ein missglückter Snap, der über den Kopf des Punters segelte, welcher die Tigers Niederlage einleitete. Zwar konnte der Ball noch gesicheret werden, aber die Lions brauchten nur einen Spielzug um die verbleibenden 5yds bis in die Thuner Endzone zu überbrücken. Auch die Conversion gelang und die Innerschweizer lagen im 3. Quarter mit 8:0 in Führung.Nach dem durch diesen Tiefschlag verursachten Durchhänger, kämpften sich die Tigers angeführt durch eine aggressive Defense nochmals zurück ins Spiel. Kurz nach dem Two-Minute-Warning bot sich der Oberländer Offense eine letzte Chance. Mit zwei sehr schönen Passplays spielte man sich bis kurz vor die Luzerner Endzone vor. Ein letzter Spielzug wurde jedoch gestoppt und die Sekunden tickten erneut hinunter, ohne dass Punkte erzielt werden konnten.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.