Erster Auswärtssieg: Dank einer unüberwindbaren Defense gewinnen die Tigers in Lugano mit 19:07

Häni Pick @LakersDer Pflichtsieg beim Aufsteiger aus dem Tessin konnte dank einer makellosen Defense-Leistung realisiert werden. Die Tigers Juniors hatten ein spielfreies Wochenende.

Am Personalproblem der Tigers hat sich seit dem letzten Spiel kaum etwas verändert. Dennoch war man für die lange reise ins Tessin motiviert und gut vorbereitet. Insbesondere der Sieg aus der Vorwoche gegen die selbsternannten Titelanwärter gab der Mannschaft die Kraft und Zuversicht, dass erneut ein Sieg realisierbar war.

Nach gewonnenem Cointoss überliess man den Gastgebern das erste Angriffsrecht. Somit kam die Tigers Defense zum ersten Einsatz und zeigte schnell, wer Platzherr war. Schon nach kurzer Zeit mussten die Lakers punten und so das Angriffsrecht abgeben. Die Thuner Offense hatte ihrerseits den Turbo gezündet und punktete bereits beim zweiten Play durch einen Pass auf den schnellen RB Emanuel Hunziker (06:00). Dieser erste Drive gelang aber wohl etwas zu einfach, denn in den kommenden Anläufen bekundete die Angriffsformation etwas mehr Mühe, wobei man sich das Leben mit unnötigen Flags selbst schwer machte. Erst im zweiten Quarter vermochte schliesslich das bewährte Quarterback-Receiver-Duo bestehen aus Nicolas Leibundgut und Adrian Jüsy den zweiten Touchdown für die Gäste zu verbuchen (12:00). Der anschliessende Kickoff konnte jedoch von den Lakers über das gesamte Feld getragen werden. Durch den erfolgreich verwerteten Extrapoint kamen die Gastgeber also wieder gefährlich nahe an die Tigers heran (12:07). Die eigene Offense war weiterhin zu wenig kaltblütig und konnte bis zum Pausenpfiff keine weiteren Punkte mehr erzielen.

Nach der Halbzeitpause hatten die Tigers Ballbesitz und somit die Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen. Die Defense der Tessiner war jedoch kämpferisch und top motiviert aus der Pause zurückgekehrt und konnte die Angriffsversuche mal für mal stoppen. Die Offense der Lakers scheiterte aber in jedem Drive an der überlegenen Tigers-Defense, welcher im gesamten Spielverlauf gleich vier Interceptions gelang (zwei durch Rookie Dario Stucki und jeweils eine durch die Defense-Regisseure Mario Wyssen und Johannes Brunner). Die Angriffsformation der Oberländer machte sich das Leben weiter selber schwer. Durch Strafen wurden einige ansehnliche Plays neutralisiert, wodurch sich die Dominanz auf dem Feld nicht auf dem Scoreboard wiederspiegelte. Erst im letzten Viertel gelang schliesslich dem kräftigen FB Cyril Imadjane ein weiterer und letzter Touchdown für die Gäste, nachdem er im vorherigen Play nur kurz vor der Endzone gestoppt werden konnte (19:07).

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.