Hartes Derby: Die Tigers verlieren das Hinspiel gegen die Bienna Jets knapp mit…

Hartes Derby: Die Tigers verlieren das Hinspiel gegen die Bienna Jets knapp mit 13:16

Das erste Kantonsderby stand im Zeichen der Verteidigungslinien, welche jeweils nur zwei Touchdowns zuliessen. Das Zünglein an der Waage spielten heute die Zusatzpunkte, wobei hier die Jets das glücklichere Händchen bewiesen. Die Juniors traten ebenfalls in Biel an und konnten im letzten Viertel das Ruder übernehmen und schliesslich sogar deutlich mit 27:12 gewinnen.

Da die Jets in den vergangenen Jahren in der NLA und somit der höchsten Spielklasse der Schweiz gespielt hatten, lag das letzte Derby zwischen den Seeländern und den Oberländern schon eine Weile zurück. Die dienstälteren Spieler beider Mannschaften dürften sich jedoch noch an die harten und fairen Duelle der beiden Kantonsrivalen erinnern, aus welchen mit einer Ausnahme immer die Jets als Sieger hervorgingen. Diese schlechte Statistik wollten die Tigers korrigieren und waren vor dem Spiel top motiviert.

Nach verlorenem Cointoss betrat heute zur Abwechslung die Tigers Offense zuerst das Feld. Trotz einiger guter Spielzüge musste das Angriffsrecht früh abgegeben werden. Die Defense startete besser ins Spiel und konnte die Jets ebenfalls früh stoppen. Im ersten Viertel des Spiels waren es denn auch weiter die beiden Verteidigungsformationen, welche das Spielgeschehen dirigierten. Erst nach dem Seitenwechsel gelang WR Urs von Känel dank perfekter Blockingarbeit seiner Mitspieler ein Lauf über 70 Yards zum ersten Touchdown des Spiels (PAT good) und somit der 0:7 Führung für die Tigers. Die Seeländer antworteten aber postwendend und konnten die Defense der Oberländer nun mit einer guten Kombination aus Lauf- und Passspielzügen dominieren. Schliesslich fand das Jets QB-Urgestein Joachim Flückiger einen freien Receiver in der Endzone der Tigers und bediente diesen mit einem TD-Pass. Nachdem auch die 2-Point-Convertion erfolgreich war, führten die Jets mit 8:7. Dieser Punktestand blieb bis zur Pause unverändert.

Nach dem Pausentee konnte die Offense der Gastgeber das Spiel eröffnen. Sie legten los wie die Feuerwehr und konnten einen schnellen Drive mit einem zweiten TD-Pass abschliessen. Mit der 2-Point-Convertion waren sie ebenfalls erfolgreich und konnten so ihre Führung auf 16:7 ausbauen. Nun war die Offense der Tigers gefragt und lange sah es auch für die Gäste nach einem erfolgreichen Drive aus. Tief in der Redzone der Jets stand deren Defense nun aber so gut, dass man im vierten Versuch ein Fieldgoal-Versuch wagte. Der Ball flog jedoch wenige Zentimeter an der Torstange vorbei, wodurch bei unverändertem Punktestand wieder die Jets in Ballbesitz kamen. Die Tigers Defense verteidigte nun aber die Endzone erfolgreich und konnte die Offense nach einem eroberten Fumble auf der eigenen 10 Yard Linie wieder ins Spiel bringen. Mittlerweilen lief das letzte Viertel und die Offense wurde vom Engagement der Teamkollegen derart angespornt, dass sie nun den besten Drive des Spiels ablieferten. Fast mit jedem Spielzug konnte ein First-Down erzielt werden und schliesslich war es erneut Urs von Känel, welcher den Weg in die Endzone fand. Der Zusatzpunkt misslang jedoch und so lautete der neue Spielstand 16:13 für die Jets. Die Tigers-Defense hatte das Spiel kurz vor Ende aber noch nicht abgeschrieben und zwang die Jets zu einem Punt. Die Thuner-Offense hatte nach der 2-Minute-Warning nur noch wenig Zeit um noch einmal zu punkten. Man kämpfte sich dennoch erneut erfolgreich in die Platzhälfte der Gastgeber vor. Die Seeländer wollten aber den Sieg nicht mehr aus den Händen geben und so hiess es schliesslich auf einmal 4th and 1 – sprich im vierten Versuch fehlte noch ein Yard zum neuen First-Down für die Tigers. Der QB-Sneak wurde leider erfolgreich gestoppt, so dass das Angriffsrecht wieder an die Jets überging und diese die wenigen verbleibenden Sekunden herunter laufen lassen konnten.

Die Tigers haben wiederum ein Spiel knapp verloren. Es ist nun aber nicht an der Zeit einer verpassten Gelegenheit nachzuweinen. Denn bereits am kommenden Sonntag steht das Rückspiel gegen die Jets im heimischen Lachenstadion auf dem Programm. Die Partie vom Samstag hat denn auch gezeigt, dass man ein spannendes, intensives und hartes Spiel zwischen den Kantonsrivalen erwarten darf. Sowohl die Tigers als auch die Jets zeigen attraktiven Football mit kraftvollen Laufspielzügen und weiten Pässen. Also kommt vorbei und unterstütz die Tigers!

Bericht für die Tigers von Mathias Krebs
Foto von Jonathan Lehmann