Endlich am Ziel – Meistertitel für die Tigers U19

10492381_10152945223992802_6790179962732590438_nIn einem hartumkämpften Spiel gegen die Luzern Lions nahmen die Tigers am Sonntag Revanche für die letztjährige Finalniederlage und sicherten sich mit einem 20:14 Sieg erstmals den Meistertitel in der B-Gruppe der U19 Meisterschaft des SAFV.

Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse präsentierten sich bei der Hymne beide Teams von ihrer besten Seite. Mit einem starken Kickoffreturn starteten die Gastgeber ebenfalls positiv in die Partie. Diesen Schwung nahm die Offense mit und ein starker Drive konnte schliesslich durch einen Run von RB Mikel Brabec in der Redzone zu den ersten Punkten verwandelt werden. Auch die Defense begann stark und FS Daniel Gafner – der vor dem Spiel für seine einmalige Juniors-Karriere geehrt werden konnte – verpasste nur knapp eine Interception, die das Spiel schon früh auf die Seite der Tigers hätte kippen lassen können.

Nach einem erfolgreichen Punt waren es jedoch die Luzerner, welche einen unnötigen Tigers Fumble in der gegnerischen Hälfte sichern konnten und sich somit in eine günstige Ausgangslage für den nächsten Drive brachten. Trotz heftiger Gegenwehr überwanden sie nach zahlreichen Runplays die Oberländer Verteidigung und scorten auch noch den Try zur 8:7 Führung. Und für die Lions kam es gleich noch besser: Die Thuner Offense konnte die mangelnde Spielpraxis weiterhin nicht überspielen und produzierte mit einer Interception gleich die nächste schlechte Feldposition für die eigene Defense. Diese zwang nun aber zu Beginn des 2. Quarters auch die Luzerner zu einem Turnover-on-Downs und ermöglichte einen weiteren Thuner Angriff. Harte Runs der Runningbacks brachten die Tigers zunächst in Schlagdistanz und Rookie WR und Game-MVP Tobias Liechti vollendete mit einem sehenswerten Receiving TD zur erneuten Führung.

Im anschliessenden Kickoff erfolgte nun die vielleicht spielentscheidende Szene: Die Lions brachten den langen Kick nur ungenügend unter Kontrolle und die heranfliegenden Thuner Special-Teamer sicherten sich den freien Ball. Diese Chance liess man sich nicht nehmen und RB Jan Harisberger vollendete mit einem weiteren Touchdown die Arbeit der Vorderletue. Der Titelverteidiger aus der Innerschweiz bäumte sich nun zwar nochmals auf, aber die souveräne Defense verhinderte weitere Punkte vor der Pause (20:14).

Unter der drückenden Sonne wurden im dritten Spielabschnitt die gelungenen Offenseaktionen spärlicher. Zwar brachten die Lions gleich zu Beginn einen schönen Pass an den Mann, schlussendlich forcierten die Tigers jedoch einen Fumble nur um kurze Zeit später bei einem 4th Down Versuch selbst eine weitere Interception zu werfen. Nach einem weiteren guten Drive der nun optisch leicht überlegenen Gäste beendete OLB Michi Spring nach dem letzten Seitenwechsel eine erneute Scoringchance mit einem super TFL (tackle for loss).

Angespornt durch die Topleistung der Defense (1 kassierter TD in den letzten 8 Quarters der Saison!) zeigte nun auch die Offense nochmals ihr Können: Disziplinierte Runs hielten die Uhr in Schwung und von QB Angelo Valentino wurden drei neue Firstdowns mit schönen Passplays sowie ein 4th-down QB Sneak verwertet um den Drive am Leben zu erhalten. Schliesslich stand die Tigers Offense beim Two-Minute-Warning an der Luzerner Goalline als es die Thuner Coaches nochmals spannend machten. Nach einer Strafe der Offense wurde in der Euphorie des Geschehens ein weiteres Passplay anstatt des vernünftigeren Laufspielzuges hineingesendet. Prompt bestrafte die ebenfalls sehr solide Lions-Defense den Fauxpas mit einem Interception-Return über das ganze Spielfeld zum Anschluss TD. Plötzlich war also nochmals Hektik im Spiel – aber der Kickoff wurde mit Hängen und Würgen gesichert und die Uhr anschliessend mit zwei kneel-dows definitiv auf 0.0 gesetzt! Damit war den Tigers Juniors der Sieges-Champagner und die erste Goldmedaille der Clubgeschichte nicht mehr zu nehmen und die entsprechenden Feierlichkeiten konnten gestartet werden.

Für die Coaching Crew um Headcoach Stephan Pulver war es der verdiente Lohn nach 5 Jahren eines kontinuierlichen Aufbaus der Nachwuchsabteilung der Tigers. War man vor zwei Jahren nach dem Qualisieg in der B-Gruppe erst am nachmaligen Schweizermeister Zürich Renegades gescheitert und im letzten Jahr als Finalverlierer vom Platz gegangen, konnte nun mit dem 21. Sieg aus 29 Spielen in den letzten drei Jahren endlich der perfekte Saisonabschluss gefeiert werden. Für die körperlich meist unterlegenen Tigers ist es auch ein Erfolg der konsequenten Coachingweiterbildung und des Bekenntnisses zu technisch sauberem und attraktivem Football. Herzliche Gratulation an alle Beteiligten!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.