Better! Just not good enough.

Die Tigers konnten sich im Gegensatz zur vernichtenden Niederlage gegen Genf klar steigern, trotzdem verlieren sie gegen die LUCAF Owls mit 14:27.

 Nachdem die Thun Tigers in ihrem letzten Spiel vor zwei Wochen gegen die Geneva Seahawks eine bittere Niederlage erlitten hatten, galt es sich neu zu formieren und sich aufs nächste Meisterschaftsspiel gegen die LUCAF Owls aus Lausanne vorzubereiten. Dies taten die Tigers denn auch mit viel Kampfgeist und Wille zur Besserung. Sowohl das Teammeeting am Freitag, sowie die beiden Trainings vom darauffolgenden Mittwoch und Freitag waren sehr gut besucht und es war eindeutig eine Reaktion auf diese Niederlage spürbar. Gut vorbereitet und topmotiviert ging man also am Sonntag ins Spiel gegen Lausanne. Das Ziel war klar, nach zwei Niederlagen aus drei Spielen, musste ein Sieg her.

Die Tigers starteten mit einem guten Kick-Off und daraus folgend guter Fieldposition für die Defense ins Spiel. Die eben erwähnte Defense leistete der starken Lausanner Offense rund um ihren US-Quarterback denn auch erbitterten Wiederstand. Immer wieder kam der Drive der Lausanner ins stocken, jedoch nie gänzlich zum Erliegen. So gelang den Lausannern, vor allem durch sehr gutes Spiel ihres QBs, der erste Touchdown dieses Spiels. PAT: Good; Tigers 0 LUCAF 7

Nach diesem frühen Rückstand übernahm nun zum ersten Mal in diesem Spiel die Thuner Offense das Feld. Den Tigers war bereits vor dem Spiel klar, dass man effizient sein müsste, wenn man als Gewinner vom Platz marschieren wollte. So spielte die Offense denn auch auf, die Tigers Offensivkräfte rund um QB #7 Nicolas Leibundgut marschierten kontinuierlich übers Feld und schlossen den guten Drive mit einem Touchdownpass auf WR #87 Adrian Jüsy ab. PAT: Good; Tigers 7 LUCAF 7.

Auch im zweiten Offensedrive der LUCAF Owls zeigte die Thuner Defense eine starke Leistung. Jedoch reichte es, symptomatisch für das ganze Spiel, nie ganz um die Lausanner zu stoppen und so erzielten die Lausanner durch einen QB-Run ihren zweiten Touchdown. PAT: Good; Tigers 7 LUCAF 14.

Der nächste Offensedrive der Tigers wurde anschliessend nach einem guten Start durch die Lausanner gestoppt und so mussten die Thuner Punten und den Ball und somit auch das Angriffsrecht an Lausanne abgeben. Jedoch gelang es, dank einer herausragenden Leistung der Tigers Defense, auch der Lausanner Offense nicht mehr einen Touchdown zu erzielen und auch der Fieldgoalversuch war nicht von Erfolg gekrönt. Pausenstand Tigers 7 LUCAF 14

Nach der Pause bekamen die Tigers den Ball und hatten somit die Möglichkeit dieses Spiel auszugleichen, diese konnten sie jedoch nicht nutzen und mussten wieder den Eulen aus Lausanne übergeben. Die Tigers Defense blieb aber stark und stoppte auch den nächsten Lausanner Drive souverän, so dass die Tigers Offense erneut die Chance bekam das Spiel auszugleichen. Diesmal ergriffen sie diese Chance. Die Thuner Offensive marschierte mit viel Überzeugung übers Feld, schaffte zwei 4th-Down-converions während des Drives und auch der Touchdownpass auf RB #29 Mäni Hunziker war ein 4th-Down-Play. PAT: Good; Tigers 14 LUCAF 14.

Leider hielt die Euphorie über den Ausgleich nicht allzu lange an. Lausanne spielte plötzlich wieder stärker auf und vor allem das Zusammenspiel zwischen dem äusserst laufstarken Lausanner QB und seinem Lieblingsreceiver #12 funktionierte sehr gut. So kam es, dass Lausanne nur wenige Minuten nach dem Ausgleich durch die Tigers wieder in Führung ging. PAT: Good; Tigers 14 LUCAF 21

Nun war es also wieder an den Tigers die Partie auszugleichen. Im nächsten Drive kam jedoch zum fehlenden Glück auch noch Pech dazu, ein äusserst strittiger Spot bei einem 4th-and-Inches-Play führte dazu, dass LUCAFs Offense den Ball ungefähr in der Mitte des Spielfelds zurückerhielten. Die gute Fieldposition nutzte die starke Lausanne Offense knallhart aus und erzielte nach einigen Plays einen weiteren Touchdown. PAT: No Good; Tigers 14 LUCAF 27

In der kurzen Zeit bis zum Ende des Spiels gelang es den Tigers nicht noch weitere Punkte zu erzielen. Endstand Tigers: 14 LUCAF: 27

Viertes Spiel – dritte Niederlage – dies ist die harte Realität nach der Hälfte der Saison 2015. Zwar konnte man sich seit dem letzten Spiel verbessern, trotzdem fehlte immer noch vor allem die Konstanz um einen Gegner wie Lausanne bezwingen zu können. Wollen die Tigers in dieser Saison noch einige Spiele gewinnen, müssen sowohl Offense wie auch Defense konstanter werden, denn es bringt herzlich wenig, wenn man in einem Drive übers Feld marschiert und im nächsten 3 and out geht, oder wenn man 2 Plays für Null stoppt und danach ein Big-Play kassiert.

Ob den Tigers dies gelingt, wird sich bereits am nächsten Samstag im Auswärtsspiel in Biel zeigen. GO TIGERS!

 

Die Tigers Juniors ihrerseits hatten die ebenfalls bittere Niederlage gegen Genf vom 12. April offenbar gut weggesteckt und gewannen ihr Spiel gegen die jungen Eulen, wie bereits im Hinspiel in Lausanne, zu Null. Diesmal gelangen ihnen jedoch gleich fünf Touchdowns, so dass sie einen ungefährdeten 37:00 Sieg feiern konnten.

 

Bericht für die Tigers von Patrick Schiffmann

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.