Bittere Auftaktniederlage

Im Season-Opener 2015 müssen sich die Tigers in einem hart umkämpften und über weite Strecken sehr ausgeglichenen Spiel den Lausanner Eulen geschlagen geben.

Nachdem die Lausanner den Cointoss gewonnen und sich dafür entschieden hatten, das Spiel mit ihrer Offense zu starten, war es nun also die Defense der Thuner, welche die ersten regulären Plays der Saison 2015 bestritt. Die traditionell starke Truppe, welche in dieser Saison auf ein 3-4 System setzt, liess auch sogleich die Muskeln spielen. Nach wenigen Plays (inklusive Sack von OLB #88 Rolf Zybach) und lediglich zwei First Downs für LUCAF brachten sie die Tigers Offense an der 35-Yardlinie in Ballbesitz.

Nach dem starken Start der Defense, startete auch die Offense der Tigers fulminant in die Partie. Gleich im ersten Offenseplay der Saison, einem Inside-Iso-Run, gelang es der Thuner O-Line die Gaps so zu öffnen, dass RB #25 Patrick Schiffmann zu einem ca. 65 Yard-Run ansetzen konnte. Touchdown Tigers! (PAT: No good; LUCAF: 0 Tigers: 6)

Die Lausanner zeigten sich von diesem unerwarteten Beginn des Spiels jedoch wenig beeindruckt. Lausannes Offense rund um ihren amerikanischen Import-QB zeigte gleich im anschliessenden Drive, dass sie den Thunern in Sachen Effizienz in nichts nachstehen. Nach einem sehr starken Drive erzielten sie den Touchdown und gingen durch den verwerteten PAT in Führung. (LUCAF: 7 Tigers: 6)

Dach diesem Offensivfeuerwerk in der Anfangsphase, traten in den darauffolgenden Drives die Verteidigungsformationen in den Vordergrund. Die Thuner Offense musste den Ball in zwei aufeinanderfolgenden Drives an die Lausanner abtreten, ohne grosse Raumgewinne zu erzielen. Beide Male hielt die Defense die Thuner im Spiel. Der erste Drive der Eulen wurde unter einem wunderschönen Sack von OLB #44 Johannes Brunner begraben und der zweite durch eine Interception von MLB #33 Jonathan Jeitziner im Keim erstickt. Durch das starke Auftreten der eigenen Defense noch zusätzlich motiviert, fand nun auch die Offense der Thuner wieder zurück ins Spiel und schloss einen starken Drive mit einem Touchdownrun von RB #29 Emmanuel Hunziker ab. (2-Point: No good; LUCAF: 7 Tigers: 12)

Der anschliessende Drive der Lausanner war eigentlich schon gestoppt, als ein „4th and long“ aufgrund einer Straffe wegen „roughing the kicker“, in ein neues First Down umgewandelt wurde. Diese Chance liessen sich die Eulen nicht entgehen und übernahmen mit einem Touchdown erneut die Führung. (PAT: no good; LUCAF 13 Tigers: 12) Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams in die Pause. Es war also noch alles offen und die Thuner hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt so stark gezeigt, wie es ausser uns wohl niemand angenommen hätte.

Das dritte Quarter wurde anschliessend wieder von den beiden Defenseformationen dominiert, so dass bis zum vierten Quarter keine Punkte mehr erzielt wurden. Im letzen Viertel des Spiels fand die Thuner Offense ihren Rhythmus wieder besser und marschierte scheinbar unaufhaltsam übers Feld bis kurz vor die Endzone der Lausanner. Hier kam der Drive jedoch ins stocken und wurde schliesslich gestoppt, ohne dass die Tigers weitere Punkte erzielen konnten. Die Thuner hatten die Chance auf die Führung kurz vor Schluss nicht genutzt. Und so kam es wie es kommen musste, die Lausanner Offense zeigte noch einmal ihr ganzes Potential und erzielte einen weiteren Touchdown, wodurch sie mit 19:12 in Führung gingen. Ein Rückstand, welcher mit knapp 2 Minuten auf der Uhr eigentlich noch einholbar gewesen wäre. Wäre da nicht der Fake-PAT gewesen, welchen die Lausanner in eine 2-Point-Conversion verwandelten. Dadurch gingen die Eulen kurz vor Schluss mit 9 Punkten in Führung. Damit war das Spiel faktisch entschieden. Trotzdem versuchten die Tigers noch einmal Punkte zu erzielen, um wenigstens die Punktedifferenz zu minimieren, was in der kurzen Zeit jedoch nicht mehr gelang. Endstand LUCAF: 21 Tigers: 12.

Obwohl das Spiel verloren ging und somit der erhoffte perfekte Auftakt nicht gelang, können die Tigers auch positives aus diesem Spiel mitnehmen. Die Defense ist erneut sehr stark und die Spielzüge der Offense funktionieren auch gegen eine NLA erprobte Defense sehr gut. So schauen wir mit Überzeugung und hohen Zielen in die Zukunft und freuen uns auf die nächste Gelegenheit allen zu zeigen, welch starker Football im Berner Oberland gespielt werden kann. Als nächstes beim Heimspiel gegen die Midland Bouncers aus Zug am Ostermontag.

Die Tigers Juniors ihrerseits konnten in Lausanne die erste Partie der Saison 2015 mit 22:00 für sich entscheiden. Die Gastgeber, welche sich im vergangenen Jahr aufgrund Spielermangels aus der laufenden Saison zurückziehen mussten, hatten mit vielen Neulingen den erfahrenen Tigers wenig entgegenzusetzen. So dominierten unsere Jungs das Spiel über weite Strecken. Um gegen stärkere Mannschaften wie Genf oder Biel ebenfalls erfolgreich zu sein, muss aber wohl noch eine Leistungssteigerung erzielt werden.

Bericht für die Tigers von Patrick Schiffmann

 

 

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.