Pflicht statt Kür

Die Thun Tigers bezwingen die Midland Bouncers aus Zug in einem bei Gluthitze gestarteten, und mit Sturmböen beendeten Spiel mit 34:14.

Am Samstag 6. Juni 2015 nahmen die Thun Tigers bei glühender Hitze die Reise nach Zug in Angriff. Heiss waren jedoch nicht nur die Temperaturen, sondern auch die Spieler, welche im anstehenden Spiel beweisen wollten, dass der klare Heimsieg keine einmalige Angelegenheit war.

Nach gewonnenem Cointoss starteten die Tigers standesgemäss mit der Defense und somit dem KickOff ins Spiel. Der Kick führte zu einem Touchback, so dass die Zuger mit Ihrer Offense auf der eigenen 20-Yard-Linie starteten. Gleich im ersten Spielzug stellte MLB #33 Jonathan Jeitziner seine gefürchtete Explosivität unter Beweis und sackte den Zuger QB, um ihn im Spiel willkommen zu heissen. Nach einigen weiteren Plays, zwang die gewohnt starke Tigers Defense die Zuger zu Punten. Leider konnte der Returner den Ball jedoch nicht richtig fangen, so dass dieser abprallte und von den Bouncers gesichert werden konnte. Nun erhielten die Bouncers den Ball in äusserst aussichtsreicher Feldposition zurück und versuchten zu Punkten. Dies liessen die Tigers jedoch nicht zu und die Bouncers mussten das Angriffsrecht an die Tigers abtreten.

Die Thuner Offensivkräfte starteten top motiviert und konzentriert in die Partie und konnten schon im ersten Drive beinahe unaufhaltbar übers Feld marschieren. Jeder Pass kam an und auch das Runninggame, welches im Heimspiel gegen Zug noch sehr eingeschränkt war, funktionierte an diesem Tag hervorragend. So kam es, dass RB #25 Patrick Schiffmann, nur kurze Zeit später der erste Touchdown des Spiels gelang. PAT: Good; Tigers 7:0 Bouncers.

Nun war es wieder an der Defense, das Resultat so zu halten. Dies tat sie denn auch souverän und schickte die Bouncers Offense mit einem 3-and-Out vom Feld. Jedoch war auch der nächste Offensedrive der Tigers nicht von Erfolg gekrönt, bereits nach wenigen Spielzügen musste man den Ball wieder den Zugern überlassen. Dadurch, dass sich die Defense erneut keine Blösse gab, erhielt man das Angriffsrecht jedoch innert kürzester Zeit wieder zurück.

Nun fand die Offense zurück zu alter Stärke, die Blocks der O-Line sassen, die Pässe waren Punktgenau und die Runs und Catches liessen auch nicht viel zu wünschen übrig. Resultat: Touchdownpass von QB #7 Nicolas Leibundgut auf TE #90 Marco Hofer. PAT: Good; Tigers 14:0 Bouncers.

In den beiden darauffolgenden Drives gelang es weder den Bouncers, noch den Tigers Punkte zu erzielen. Die Gastgeber wollten sich aber mit dem Resultat nicht zufrieden geben und drehten vor der Pause nochmals auf. Ein langer Pass war vom Thuner Cornerback eigentlich perfekt verteidigt und sogar heruntergeschlagen. Ein dahinter laufenden Zuger konnte den Ball jedoch direkt wieder fangen und bis an die 1-Yard-Line der Thuner tragen. Von dort drückten die Bouncers den Ball über die Linie und erzielten den Anschlusstouchdown. PAT: Good; Tigers 14:7 Bouncers.

Die Schiedsrichter hatten bereits die two-minute warning ausgesprochen, als die Tigers nochmals in Ballbesitz kamen. Diesen unerwarteten Touchdown der Gastgeber wollte man nicht einfach so hinnehmen und setzte alles daran, die alte Punktdifferenz vor der Pause wieder herzustellen. Als dies schon beinahe aussichtslos schien, gelang QB #7 Nicolas Leibundgut ein Wahnsinnspass über ca. 50 Yards auf WR#87 Adrian Jüsy, welcher diesen fangen und den Touchdown erzielen konnte. PAT: Good; Tigers 21:7 Bouncers. Mit diesem Resultat ging es denn auch in die Pause.

 

Die Tigers starteten die zweite Hälfte mit der Offense. Leider konnte die Chance, die Führung sofort weiter auszubauen, jedoch nicht genützt werden und der Ball musste an die Bouncers abgegeben werden. Doch wie man es kennt ist die Tigers Defense zur Stelle, wenn man sie braucht. Bereits nach wenigen Plays gelang CB #17 Dario Stucki eine Interception, welche er bis in die Zuger Hälfte zurücktragen konnte und die Offense somit in ausgezeichnete Feldposition brachte. Diese liess sich nicht zwei Mal bitten, marschierte mit dem starken Runninggame übers Feld und erzielte wenig später durch einen Run von FB#99 Cyril Imadjane den nächsten Touchdown. PAT: No Good; Tigers 27:7 Bouncers.

Bis zum Ende des dritten Quarters wurden keine weiteren Punkte erzielt. Aufregend war jedoch die Wetterveränderung, welche ein gezieltes Passspiel durch die aufkommenden Windböen beinahe verunmöglichte. Aus diesem Grund, und natürlich auch um die Uhr laufen zu lassen, setzten nun vor allem die Tigers aufs Rungame. So kam es denn auch zum nächsten Touchdown für die Thuner. Mit kräftiger Unterstützung der starken Jungs an der Offensive Line, bahnte sich RB #25 Patrick Schiffmann den Weg zum zweiten Touchdown des Tages. PAT: Good; Tigers 34:7 Bouncers.

Die Zuger hatten jedoch noch keineswegs aufgegeben und kämpften immer noch um jedes Play. Trotzdem fanden sie kein Mittel mit welchem sie die Tigers Defense konstant überwinden konnten. Und so mussten sie den Ball erneut den Thunern überlassen. Diesen unterlief jedoch bei einem Handoff ein Missgeschick, so dass man den Ball mit einem Fumble verlor und den Zugern so noch einmal eine sehr gute Feldposition bot. Obwohl die Tigers Defense die Bouncers eigentlich erneut fast gestoppt hatte, gelang diesen durch einen mirakulös gefangenen Pass bei einem 4th-Down-Play der zweite Touchdown des Tages. PAT: Good; Tigers 34:14 Bouncers. Dies war denn auch das Endresultat, bis zum Abpfiff gelang es keiner Angriffsformation mehr, Punkte zu erzielen.

Nun sind 6 Spiele gespielt. Die Tigers können eine ausgeglichene Bilanz vorweisen: dreimal gewonnen und dreimal verloren. Möchte man diese Saison mit mehr Siegen als Niederlagen abschliessen, müssten zwei Siege in den letzten zwei Spielen her. Den ersten Schritt in diese Richtung unternehmen die Tigers beim Heimspiel vom kommenden Sonntag 14.06.2015 gegen die Bienna Jets.

 

Auch von den Junioren gibt es erfreuliches zu berichten. Gegen das Wolfpack (Spielergemeinschaft bestehend aus Midland Bouncers und Argovia Pirates) konnten sie einen klaren und ungefährdeten 31:00 Sieg nach Hause nehmen. Sie stehen nun zwei Runden vor Schluss auf dem zweiten Tabellenplatz, dicht gefolgt von den Bienna Jets. Mit einem Sieg gegen ebendiese am kommenden Sonntag im Lachenstadion könnten sich die Tigers das Heimrecht für die Playoffs definitiv sichern. Um das zu schaffen und sich gleichzeitig für die Niederlage aus dem Hinspiel in Biel revanchieren zu können, sind die jungen Tigers jedoch auch auf die Unterstützung der heimischen Fans angewiesen. Daher: Be there and support your local Football Team!

 

Bericht von Patrick Schiffmann

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.