Tiger gegen Löwe

Auf dem Footballfeld der Thuner trug sich letzten Sonntag eine Schlacht um die Vorherrschaft in der Liga B zu. Die Heimmannschaft war sich der Stärke des Gegners bewusst und hatte sich dementsprechend auch bestmöglich auf diesen vorbereitet. Die Offensive der Luzerner ist bekannt für ihre runlastige Spielweise, doch mit dem neuen amerikanischen Quarterback legten sie ebenfalls Wert auf ein Passinggame und zeigten damit eine bis dato für die Tigers unbekannte Facette.

Auf Seite der Oberländer hat die Defense in letzter Zeit besonders viele Verluste aufgrund von Verletzungen erlitten und so sind momentan auch Back-Up Spieler und Rookies permanent auf dem Feld im Einsatz. Mit dieser Ausgangslage begann der dreistündige Krieg im Lachenstadion.
DSCN3436Kickoff Luzern Lions – Somit startete die Tigers Offense in das Spiel. Zu diesem Zeitpunkt war die Nervosität des Teams sehr hoch und genau das zeigte sich auch im ersten Drive. Nach drei missglückten Plays wurde der Ballbesitz per Punt an die Gegner übergeben. Die Luzerner nahmen ihre erste Chance auch schon wahr und übernahmen mit einem Touchdown gleich die Führung. Nach diesem Rückschlag waren nun auch die Thuner wachgerüttelt. Der Kampf zog sich durch das ganze Spiel hindurch, Raubkatze gegen Raubkatze, Tiger gegen Löwe, zwei Teams – ein Ziel. Wie in der Woche davor schon die Cardinals bis zum Schluss versucht haben den Sieg zu erringen, so taten es diese Woche die Tigers auf demselben Feld. Immer wenn es gerade schlecht für die Thuner aussah und die Luzerner ihnen den Kampfeswillen austreiben wollten, zeigten die Tigers, dass tief im Herzen das Feuer noch immer brennt und sie nicht aufgeben werden, dass die Tigers Family nach jedem Niederschlag wieder aufsteht und weiterkämpft, sie zeigten die Liebe für den American Football! Genau während diesen Momenten geschahen auch grossartige Dinge wie die beiden Defensive Back Spieler #22 Michael Spring und #19 Jonathan Wickard mit ihren unerwarteten Interceptions bewiesen, wie unsere Ballfänger #90 Marco Hofer, #10 Urs Von Känel und #87 Adrian Jüsy, welche trotz Regenwetter schwer fangbare Bälle aus der Luft pflückten und somit oft ein Turnover-on-downs verhinderten, wie unsere O-Line Jungs #51 Marcel Bloom, #75 Mario Von Gunten, #64 Raphael Burkhalter, #57 Mathias Krebs, #76 Bruno Krebs und #58 Marco Feller ihren Durchhaltewillen bewiesen und mit ihren Blocks für die Runningbacks #99 Cyril Imadjane, #29 Emanuel Hunziker, #26 Roland Andrist und #16 Eric Stucki grandiose Runs ermöglichten. Ein ganzes Team hatte gekämpft, jeder sein Bestes gegeben und bis zum letzten Abpfiff weitergerackert. Dieser Kampfgeist, welcher gestern auf dem Feld zu sehen war, diesen nennt man Tigers Football. Auch mit einer hohen Niederlage von 29:66 gingen die Tigers lachend und stolz vom Feld, denn der Spass am Spiel und die positiven Plays, welche sich in diesem Spiel ereignet haben, die kann uns niemand mehr entwenden.

DSCN3457Jeder Kämpfer erleidet einmal eine Niederlage, doch die Stärke der Tigers Family besteht darin, an Niederlagen zu wachsen. Deshalb werden die Thun Tigers beim Rückspiel versuchen, den König des Tierreichs wieder zu entthronen. Bis dahin müssen sie sich noch gegen die La Côte Centurions beweisen, welche nächsten Sonntag Besuch aus Thun erhalten werden.

Bericht von John Güntensperger

Fotos von Tobias Ryser

DSCN3446

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.