U19: Die Tiger schlagen die Löwen

Am ersten Spieltag dieser Saison ging es für die U19 Tigers zu den Luzern Lions, zum Finalgegner des letzten Jahres. Dadurch war die Motivation umso grösser, dieses Mal den Platz als Sieger zu verlassen. Wir waren gut vorbereitet auf dieses Spiel, doch trotzdem waren alle nervös, egal ob Rookie oder nicht. Für viele Spieler war es ihr erstes U19 Spiel und sie wussten nicht, was genau sie erwartete. Während der Car-Fahrt nach Luzern war diese Spannung spürbar, doch wir versuchten uns zu fokussieren. Mit etwas Verspätung kamen wir schliesslich am Platz an und nach dem Warm-up waren wir bereit, alles für den Tigers-Sieg zu geben.

Nach verlorenem Coin Toss mussten die Tigers als erstes mit der Offense aufs Feld. Leider nicht für eine lange Zeit, denn es gelang nicht ein neues First Down zu erzielen. Nach dem Punt musste nun die Defense beweisen, dass sie gegen die Luzerner Offense bestehen kann. Es klappt erstaunlich gut, denn schon nach wenigen Plays gelang es MLB Tim Mader einen Fumble zu erzwingen, welcher von Aushilfs-Free Safety Lukas Grünenfelder recovert wurde. Der Tigers Offense gelang es, die gute Feldposition gleich auszunützen und QB Robert Harvey warf einen Pass welcher von WR Thomas Gfeller spektakulär für einen Touchdown gefangen wurde. An dieser Stelle gebührt der O-Line ein Lob, welche das ganze Match lang einen guten Job machte und kaum Sacks zuliess. Somit stand es nach einem missglückten Extrapunktversuch 6-0 für die Tigers.

Nach dem Kickoff fand die Luzerner Offense gleich eine Antwort darauf und es gelang ihnen, mit einem langen Pass ebenfalls einen Touchdown zu erzielen. Allerdings versenkten sie ihren Extrapunkt, was zu einem neuen Zwischenstand von 6-7 führte. Daraufhin gelang es den Tigers vorerst nicht, selbst wieder aufs Scoreboard zu kommen. Nach einem Punt kamen die Lions mit der Offense auf das Feld und verliessen es erst wieder, nachdem sie mit einem Field Goal ihre Führung auf 6-10 ausgebaut hatten. Mit voller Motivation kämpfte nun die Tigers Offense dafür, vor der Pause noch einmal einen Touchdown zu erzielen. QB Robert Harvey verschaffte sich im entscheidenden Play durch scrambeln noch etwas mehr Zeit, um dann abermals einen langen Pass auf den dieses Mal weit offenen WR Thomas Gfeller für den Touchdown zu werfen. Nach erfolgreichem Extrapunkt hatten die Tigers die Führung übernommen, es stand nun 13-10. Leider hielt diese Führung nicht lange an, denn die Luzern Lions erzielten noch vor der Pause einen weiteren Touchdown, was nach versenktem PAT zu einem 13-17 Pausenstand führte.

Die Luzerner starteten die 2. Halbzeit mit Ballbesitz, gaben den Ball nach 3 Versuchen allerdings gleich wieder ab. Die Thuner auf ihrer Seite erreichten vorerst leider nicht viel mehr und mussten ebenfalls punten. Doch gleich im nächsten Play gelang Aushilfs-Free Safety Bay Harvey die Interception. Zwei Spielzüge später konnte er gleich selbst als WR den Ball nach einem Pass in die Endzone tragen. Nach dem verwandelten Field Goal stand es jetzt 20-17 für die Tigers. Die Lions verfehlten in ihrem nächsten Drive das Field Goal und der Ballbesitz ging wieder zu den Thunern über. Der darauffolgende Punt der Tigers wurde allerdings geblockt, was die Luzerner Offense mit einer super Feldposition auf den Platz brachte. Die Defense von Thun machte jedoch einen super Job und konnte die Lions stoppen. Hierbei ist besonders die D-Line zu loben, die nicht nur zu diesem Zeitpunkt den QB der Luzerner ständig unter Druck setzte. Nach einem punktelosen Drive der Tigers Offense gelang Strong Safety Noah Belanga eine Interception und er trug diese auch gleich zum Touchdown. Der neue Zwischenstand zwischen den Thunern und den Luzernern lautet damit nun 27-17.

Den Lions gelang sofort eine Antwort und ihr Returner trug den Ball nach dem Kickoff über das ganze Feld direkt in unsere Endzone. Die Enttäuschung war gross, doch der Wille zu siegen ungebrochen. Nach dem Extrapunkt stand es jetzt 27-24 für die Tigers. Glücklicherweise konnten die Thuner im nächsten Drive mit Runs die komplette restliche Zeit runterlaufen lassen, was schliesslich zu einem Endstand von 27-24 und einem Sieg für die Tigers führte.

Die Thun Tigers können auf ein erfolgreiches erstes Saisonspiel auf Augenhöhe zurückblicken. Es war ein hartes Stück Arbeit und das konnte nur als Team vollbracht werden. Jeder hat gekämpft, für sich und auch für den Rest des Teams. Auch die Coaches konnten mit intelligentem Playcalling und Taktikanpassungen ihren Teil am Sieg beitragen. Jetzt gilt es die Probleme zu erkennen und diese zu beheben, um für den nächsten Gegner gewappnet zu sein. Das nächste Saisonspiel ist am 9. April 2017 gegen die Argovia Pirates im Lachenstadion in Thun. Nach diesem guten Start steht einer erfolgreichen Saison nicht mehr im Wege. In diesem Sinne: Let’s go Tigers.

Bericht für die Tigers von Noah Gygax
Foto von Hanspeter Romang

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.