Erste Niederlage

Bei herrlichem Herbstwetter empfingen die Tigers heute die Gladiators aus Basel zum ersten Heimspiel der Saison 2017. Den physisch klar überlegenen Spielern hatten unsere Jungs vor allem in der Defense wenig entgegen zu setzten und so mussten die zahlreichen Zuschauer im Lachenstadion mitansehen, wie die Gastgeber die erste Niederlage hinnehmen mussten.

Die Tigers starteten schlecht ins Spiel und mussten nach drei erfolglosen Versuchen den Ball ein erstes Mal punten. Die Basler waren hingegen präsent und erzielten bald mit einem Run den ersten Touchdown (TT 00:07 BG; PAT good). Auch beim nächsten Angriffsversuch mussten die Thuner ohne First-Down den Ball wieder abgeben und die Gladiators erhöhten die Führung mit einem weiteren Touchdown (TT 00:14 BG; PAT good). In anschliessenden Drive der Tigers wurden erstmals die Seiten gewechselt. Mit Blich auf den Niesen kamen die Thuner besser in Fahrt und konnten durch einen Pass auf WR Harvey Bay die ersten Punkte erzielen (TT 06:14 BG; 2-Point no good). Doch die Gäste vom Rheinknie waren weiterhin unaufhaltsam und erhöhten das Score mit einem weiteren Touchdown (TT 06:21 BG; PAT good). Beim anschliessenden Kickoff konnten die Tigers den Ball nicht sichern, wodurch die Basler erneut in Ballbesitzt kamen. Auch aus diesem Geschenk konnten sie Profit schlagen und erzielten, diesmal durch einen langen Pass, einen Touchdown (TT 06:28 BG; PAT good). Die Offense der Oberländer liess sich durch den hohen Rückstand nicht beirren und erzielten nach einem ansehnlichen Drive die nächsten Punkte. Wieder war es ein Pass von QB Simon Purtscheller auf Bay Harvey (TT 12:28 BG; 2-Point no good). Nun zeigte auch die Defense ein Lebenszeichen. Bay Harvey, welcher fast immer auf dem Feld stand, fing einen Pass der Basler ab und brachte durch diese Interception seine Offense wieder aufs Feld. Der Topscorer der Tigers sorgte nach einem kurzen Pass für Begeisterung auf den Rängen, in dem er den Ball über das ganze Feld bis in die Endzone trug (TT 18:28 BG; 2-Point no good). Doch leider waren die Basler nicht gewillt die erste Halbzeit so abzuschliessen und punkteten kurz vor der Pause erneut durch einen Pass (TT 18:34 BG; PAT no good). So ging eine ereignisreiche Halbzeit zu Ende.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste zuerst das Angriffsrecht und machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Nach wenigen Spielzügen trug der Runningback den Ball in die Endzone zum nächsten Touchdown (TT 18:40 BG; 2-Point no good). Nach einem missglückten Snap konnte der Quarterback der Tigers den Ball nicht kontrollieren und ein Basler Spieler konnte ihn sich schnappen. Dieser lief damit gleich in die Endzone, wodurch auch die Defense der Basler punktete (TT 18:47 BG; PAT good). Statt den Rückstand zu verkürzen, warf der Thuner Spielmacher im anschliessenden Drive eine Interception. Doch diesmal konnten die Gladitors daraus keinen Profit schlagen. Bei einem Fumble war DB Silvano Romang zur Stelle und konnte den Ball für die Tigers sichern. Somit konnte seine Offense erneut aufs Feld. In diesem Tigers-Drive wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Bei einem vierten Versuch stellte sich Bay Harvey als Quarterback auf. Auf dieses Mittel greifen die Coaches gelegentlich zurück und auch diesmal wurden sie dafür belohnt. Bay erlief nicht nur das First-Down sondern trug den Ball gleich bis in die Endzone (TT 26:47 BG; 2-Point good). Auch beim folgenden Drive verloren die Gäste den Ball durch einen Fumble und wieder konnte ein Tiger den Ball sichern. Bay Harvey war weiterhin als Quarterback tätig und bediente unter grossem Druck Simon Purtscheller mit einem Pass in die Endzone (TT 32:47 BG; 2-Point no good). Durch diesen Touchdown keimte bei den Oberländern noch einmal kurz Hoffnung auf. Diese wurde allerdings durch die Gladiators postwendend zunichte gemacht, denn sie stellten den alten Vorsprung durch einen weiteren TD-Run wieder her (TT 32:54 BG; PAT good). Kurz vor dem Spielende punkteten die Basler ein letztes Mal und besiegelten so das Schicksal der Tigers definitiv (TT 32:60 BG; PAT no good).

In diesem Spiel gegen die klar überlegenen Gladiators konnten sowohl die Spieler, als auch die Coaches einiges lernen. Nun weiss man definitiv wo die eigenen Schwächen liegen und es bleiben noch einige Wochen um daran zu arbeiten. Die Niederlage kam nicht sonderlich überraschend, da die Basler in den vergangenen Jahren immer eine sehr starke Equipe stellten. Zwar schmerzt der Verlust des ersten Platzes, doch die Tigers bleiben mit dem zweiten Rang noch immer auf Playoff Kurs. Am kommenden Sonntag steht das erste Spiel gegen eine Mannschaft aus der Gruppe Ost auf dem Programm. Die Tigers spielen in Luzern gegen die Calanda Broncos. Die Stärke dieses Gegners einzuschätzen ist schwierig, da man bisher nicht weiss, wie gross der Niveauunterschied zwischen den beiden Gruppen ist. Für die Thuner kann es aber nur ein Ziel geben und das ist ein Sieg.

GO Tigers!

 

_

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.