Duell auf Augenhöhe im Halbfinale

Als zweitplatzierte in der Gruppe West mussten die Tigers in Halbfinale gegen den Erstplatzierten in der Gruppe Ost antreten. Da das höher klassierte Team Heimrecht geniesst, mussten die Thuner dazu nach Winterthur reisen. Aufgrund des Saisonverlaufs war davon auszugehen, dass mit den Warriors das womöglich stärkste Team der Liga auf die Tigers wartet. Entsprechend gross war die Anspannung vor dem Spiel. Die Coaches hatten die Spieler allerdings gut auf die Herausforderung vorbereitet und so boten die Kontrahenten auf dem Feld den Zuschauern ein packendes Spiel, welches erst in den letzten Sekunden entschieden wurde.

Die Tigers gewannen den Cointoss und überliessen den Gastgebern zuerst das Ballrecht. Nach einem hervorragenden Kickoff starteten diese auf ihrer eigenen 20-Yard-Linie ins Spiel. Trotz einiger Raumgewinne hielt die Defense stand und zwang die Warriors zu einem Turnover on Downs. Damit kamen die Tigers in der eigenen Platzhälfte in Ballbesitzt. Die Offense hatte gegen die starke Verteidigung der Winterthurer grosse Mühe und musste den Ball ohne ein neues Firstdown punten. Auch im folgenden Drive konnten die Warriors den Ball durch eine gute Mischung aus Lauf- und Passspielzügen vorwärtsbewegen, scheiterten allerdings kurz vor der Tigers-Redzone erneut beim Ausspielen eines vierten Versuchs. In dieser Phase des Spiels lebten die Tigers ganz klar von der starken Defense-Leistung. Angeführt von Captain Silas Bertolf, welcher selbst einige wichtige Tackles setzte, konnten die Warriors erfolgreich am Punkten gehindert werden. Die eigene Offense kam leider weiterhin nicht in Fahrt und musste den Ball kurz nach dem ersten Seitenwechsel wiederum ohne Raumgewinne punten. Die Gastgeber setzten erneut zum Sturmlauf auf die Tigers Endzone an und taten dies in gewohnter Manier. Allerdings fumbelte der Ballträger den Ball und dieser konnte von Sandro Fuchs für die Tigers gesichert werden. Aus dem erneuten Angriffsrecht konnten die Thuner auch kein Profit schlagen, denn bereits im dritten Spielzug gelang es einem Verteidiger der Warriors einen Pass der Tigers abzufangen und bis in die Redzone zu tragen. So starteten die Winterthurer mit hervorragender Feldpositionen und die zahlreich mitgereisten Tigers-Fans befürchteten bereits das Schlimmste. Doch durch diverse Strafen und eine gute Leistung der Defense wurden die Warriors soweit zurückgedrängt, dass sie die Angriffsserie mit einem Punt beendeten. Im anschliessenden Drive kam die Offense der Oberländer nun endlich ins Rollen. Hauptsächlich mit Pässen konnten grosse Raumgewinne erzielt werden. Allerdings spielte nun die Zeit gegen die Tigers. Dennoch gelang es, im letzten Spielzug vor der Halbzeit durch ein Pass von Bay Harvey auf Simon Purtscheller den ersten Touchdown des Spiels zu erzielen (TT 06:00 WW; 2-Point no good).

Nach der Halbzeit ging das Kräfteringen munter weiter. Die Tigers Offense war nun produktiver, konnte aber im ersten Drive keine Punkte erzielen. Die Warriors waren offenbar durch den unerwarteten Rückstand etwas aus dem Tritt geraten und mussten den Ball gleich wieder punten. Bay Harvey konnte den Ball sogar bis tief in die Hälfte der Gastgeber zurücktragen, wodurch die Thuner eine gute Feldposition hatten, um vielleicht die Führung weiter auszubauen. Allerdings unterlief nun dem Thuner Quarterback ein Missgeschick, denn sein Pass fand nicht die Hände seines Receivers sondern diejenigen eines Winterthurers. Durch diese Interception kamen die Warriors in ihrer eigenen Redzone in Ballbesitzt und konnten nun wieder gute Raumgewinne erzielen. Allerdings leistete kurz darauf Simon Purtscheller Wiedergutmachung, in dem er seinerseits einen Pass der Gegner abfing und dadurch seine Offense wieder auf das Feld brachte. In der Folge konnten weder die Tigers noch die Warriors namhafte Raumgewinne erzielen, wodurch das dritte Viertel punktelos endete und somit wurden ein letztes Mal die Seiten gewechselt. Nach einer weiteren erfolglosen Angriffsserie der Gastgeber kamen die Tigers erneut in Ballbesitzt und schienen im Ringen und die Feldposition langsam die Oberhand zu gewinnen. Doch just in diesem Moment gelang es erneut einem Spieler der Warriors einen Tigers-Pass abzufangen. Dies schien der Weckruf gewesen zu sein, denn nun legten wie Winterthurer eine Schippe drauf, marschierten mit wenigen Spielzügen über das Feld und schlossen den Drive schliesslich mit einem Touchdown-Pass ab (TT 06:06 WW; 2-Point no good). Die Offense der Thuner schien sich in einer Schockstarre zu befinden. So musste der Ball kurz darauf wieder gepuntet werden, was die Warriors mit guter Feldposition in Ballbesitz brachte. Nun liessen sie sich nicht zweimal bitten und schlossen auch diesen Drive mit einem Touchdown ab (TT 06:12 WW; 2-Point no good). 42 Sekunden vor Schluss gingen die Gastgeber also erstmals in Führung und den Tigers verblieb entsprechend wenig Zeit, um noch zu reagieren. Nach einem langen Pass auf Simon Purtscheller flammte nochmals kurz Hoffnung auf. Allerdings fumbelte der Tigers-Ballträger im anschliessenden Spielzug den Ball und die Warriors konnten diesen sichern. Damit konnten die Winterthurer die verbleibenden Sekunden herunterlaufen lassen und so den Sieg in trockene Tücher bringen.

Trotz der schmerzlichen Niederlage können die Tigers auf die gezeigte Leistung mehr als Stolz sein! Dank einer soliden Teamleistung – insbesondere in der Verteidigung – konnten die Warriors bis kurz vor Schluss in Schach gehalten werden. Allerdings reichte am Ende die Kaderbreite und -tiefe nicht ganz, um die Sensation zu schaffen. Es hat sich aber gezeigt, dass die Tigers nicht unverdient die Playoffs erreicht haben und mit den grossen Clubs mithalten können. Die Saison ist dennoch noch nicht fertig. Am kommenden Samstag steht das Spiel um Platz drei auf dem Programm. Für das kleine Finale werden die Tigers erneut nach Winterthur reisen und dort gegen den Verlierer aus dem zweiten Halbfinale treffen (Basel Gladiators vs. Zürich Renegades).

GO Tigers!

 

_

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.