NLB: Dämpfer für die Tigers

Nach dem überraschend erfolgreichen Saisonstart stand für die Tigers diesen Sonntag der nächste grosse Prüfstein auf dem Programm. Die Gegner waren die Zürich Renegades, welche ebenfalls als Topanwärter auf den diesjährigen NLB-Titel zu zählen sind. Der physischen Dominanz konnten die Tigers über weite Strecken des Spiels Paroli bieten, doch schlussendlich musste man sich trotzdem geschlagen geben.

Nach gewonnenem Cointoss überliessen die Tigers den Renegades zuerst das Angriffsrecht und die Defense konnte die Angriffsbemühungen des Heimteams erfolgreich unterbinden. Doch auch die Tigers mussten im ersten Drive trotz anfänglich gutem Raumgewinn punten. Nun kam die Offense der Renegades in Fahrt und konnte den Drive mit einem langen Touchdown-Pass abschliessen (ZR 7:0 TT; PAT good). Die Angriffsformation der Tigers bekundete weiterhin Mühe, den Ball zu bewegen. Aber die Verteidigung hielt Stand, so dass im ersten Viertel keine weiteren Punkte fielen. Nach dem Seitenwechsel konnten die Renegades mit einem schönen Run-Touchdown die Führung ausbauen (ZR 14:00 TT; PAT good). Doch die Tigers konnten nun reagieren. Nach einem schönen Drive landete ein Pass von Nicolas Leibundgut in den Händen von Tobias Liechti, welcher damit den Anschluss-Touchdown für die Tigers erzielte (ZR 14:07 TT; PAT good). Beim anschliessenden Kick-Return der Zürcher war das Glück den Thunern hold. Der Ballträger konnte zwar diverse Tackles brechen und schien bereits durch, doch Dario Stucki konnte ihn im letzten Augenblick noch stoppen und sogar den Ball freischlagen, wodurch die Tigers in der eigenen Platzhälfte gleich wieder in Ballbesitz kamen. Leider konnte daraus kein Kapital geschlagen werden und es musste ein weiteres Mal gepuntet werden. Kurz vor der Pause wollten die Gastgeber mit einem Trickplay erneut punkten, doch Mario Wyssen durchschaute die Finte und konnte den Ball in der eigenen Endzone abfangen und fast bis in die Platzhälfte tragen. Wegen einer Strafe wurden die Tigers allerdings zurückgeworfen und so gelangen vor der Pause keine weiteren Punkte.

Die Tigers starteten mit Angriffsrecht in die zweite Halbzeit. Nach einem Sack musste der Ball allerdings ohne First-Down gepuntet werden. Die Renegades kamen nach einem schönen Return in der Platzhälfte der Tigers in Ballbesitz und konnten diesen Drive mit einem weiteren Run aus kurzer Distanz in Punkte ummünzen (ZR 20:07 TT; PAT no good). Danach war das Spiel zerfahren und eine regelrechte Defense-Schlacht. Beim Ringen um gute Feldposition hatten die Tigers allerdings leider oft das Nachsehen. Die Tigers liessen sich davon dennoch nicht unterkriegen und kämpften erbittert weiter. Im letzten Viertel gelang es noch einmal, bis in die Redzone der Zürcher vorzudringen. Dort war dann allerdings Schluss und es kam zu einem Turnover on Downs an der 10-Yard-Linie. Im weiteren Spielverlauf kam keines der Teams der gegnerischen Endzone mehr nahe und so endete die Partie mit der ersten Niederlage der Saison.

Trotz diesem Dämpfer müssen sich die Tigers mit der gezeigten Leistung nicht verstecken. Die Defense konnte den physisch überlegenen Zürchern das Leben schwer machen und liess „nur“ drei Touchdowns zu. Die Offense hingegen war in den entscheidenden Situationen zu wenig abgebrüht und so fehlte jeweils der letzte Effort, um das Spiel wirklich ausgeglichen zu gestalten. Bereits am Pfingstmontag in zwei Wochen haben die Tigers die Chance auf Revanche. Dann werden die Renegades zu Gast im Lachenstadion sein. In der Zwischenzeit steht am kommenden Sonntag aber das Rückspiel gegen die Jets auf dem Programm. Dabei wird erstmals unsere US-Verstärkung Rex Stapleton an der Seitenlinie stehen. Wir freuen uns auf ein packendes Derby. GO Tigers!

Bericht von Mathias Krebs
Foto von Frederic Diserens

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.