NLB: Zürich dominiert im Spitzenkampf

Am Pfingstmontag empfingen die Tigers die Renegades aus Zürich im Lachenstadion. Nach dem verlorenen Hinspiel, wussten die Gastgeber, dass ihnen eine intensive Partie bevorstand. Leider gelang es trotzdem nicht, eine konstant gute Leistung zu zeigen und so konnten zum Schluss die heimischen Fans für einmal nicht jubeln.

Nach gewonnenem Cointoss überliessen die Tigers den Gästen das Angriffsrecht und starteten mit der Defense ins Spiel. Diese war konzentriert bei der Sache und konnte die Renegades ohne First-Down vom Feld schicken. Die eigene Offense fumbelte hingegen beim ersten Spielzug und so kamen die Zürcher gleich wieder in Ballbesitz. Nun liessen sie sich nicht lange bitten und schlossen diesen Drive mit einem langen Pass zum Touchdown ab (TT 0:7 ZR; PAT good). Bis kurz nach dem ersten Seitenwechsel neutralisierten die beiden Verteidigungslinien sämtliche Angriffsbemühungen. Nach einem kurzen Punt starteten die Renegades allerdings erneut mit guter Feldposition und punkteten mit einem QB-Run (TT 00:14 ZR; PAT good). Beim anschliessenden Drive der Tigers passierte der nächste Fehler. Wieder kam es zu einem Fumble, welchen die Gäste an der Thuner 9-Yard-Linie sichern konnten. Auch dieses Geschenk konnte in Punkte umgemünzt werden (TT 00:21 ZR: PAT good). Dies schien nun endlich der Weckruf für die Gastgeber gewesen zu sein. Während die Tigers Defense bis zur Halbzeit keine weiteren Punkte mehr zuliess, konnte die Offense zwei Mal mit langen Pässen auf Adrian Jüsy punkten und so den Rückstand zur Halbzeit auf einen Touchdown reduzieren (TT 14:21 ZR).

Die Renegades Defense startete allerdings gut in den zweiten Spielabschnitt und konnten den Ausgleich verhindern. Auch die Offense der Gäste behielt die Nerven und scorte mit einem langen Pass (TT 14:28 ZR; PAT good). Bei den Tigers lief auf dem Boden weiterhin wenig, deshalb setzten sie weiter auf das Passspiel. Erneut bediente Quarterback Nicolas Leibundgut Adrian Jüsy mit einem langen Pass, diesmal verpasste er den Touchdown aber knapp. So war es schliesslich Tobias Liechti, welcher aus kurzer Distanz für die Tigers verkürzte (TT 21:28 ZR; PAT good). Im Ringen um gute Feldposition behielten die Renegades allerdings die Oberhand und konnten so nach dem letzten Seitenwechsel mit zwei weiteren Touchdown-Runs davonziehen (TT 21:42 ZR). Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Die Tigers liessen sich davon allerdings nicht unterkriegen und schlossen einen langen Drive mit einem Trickplay zum Touchdown ab. Dabei bediente der Ersatz-Quarterback Angelo Valentino Nicolas Leibundgut mit einem Pass in die Endzone (TT 27:42 ZR; PAT no good). Der anschliessende Onside-Kick konnte Jonathan Wickart um ein Haar sichern, ein Zürcher war aber knapp vor ihm am Ball. Damit wurde das letzte Aufbäumen unterbunden und die Zürcher konnten die Uhr kontrolliert herunterlaufen lassen.

Schlussendlich muss man sich eingestehen, dass das bessere Team gewonnen hat. Die verletzungsgeplagte Offense konnte gegen die physisch starken Renegades mit dem Laufspiel keine Akzente setzten und brachte damit die eigene Defense mehrmals in Schwierigkeiten. So verwundert es nicht, dass die Tigers in diesem Spiel die meisten Punkte der Saison kassiert haben, auch wenn die Defense eine solide Leistung gezeigt hat. Immerhin konnte die Partie mit gutem Passspiel bis zum Ende des dritten Viertels ausgeglichen gestaltet werden.
Jetzt bleiben noch drei Spiele in dieser Saison. Vor dem letzten Heimspiel am 3. Juni steht für die Tigers am kommenden Sonntag die Reise nach Lausanne auf dem Programm. Gegen die Owls ist ein Sieg Pflicht, wenn man sich auf den vorderen Rängen halten will. GO Tigers!

Bericht von Mathias Krebs
Fotos von Hanspeter Romang

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.