Saisonstart für die 1. Mannschaft in der höchsten Spielklasse der Schweiz

Nach der dominanten Saison 2021, die mit dem Gewinn des NLB-Titels gekrönt werden konnte, nehmen die Tigers dieses Jahr die Herausforderung NLA an. Eine schwierigere Aufgabe direkt zum Start der Saison könnte es kaum geben, denn die erste Saison in der höchsten Spielklasse der Schweiz wurde direkt beim Schweizer Meister Calanda Broncos in Chur eröffnet.

Die Tigers waren hoch motiviert, dem Rekordmeister ein Bein zu stellen und eröffneten das Spiel gleich mit einem überraschenden Onside Kick. Die Churer konnten den Ball allerdings sichern, mussten diesen nach drei Versuchen bereits wieder an die Thuner abgeben. Die Defense hatte folglich ihren Weg ins Spiel gefunden. Die Offense hingegen hatte zunächst noch Abstimmungsschwierigkeiten und individuelle Fehler. Die bekannten fehlenden Zentimeter sorgten dafür, dass auch trotz schönen Aktionen der Ball immer wieder zurück zum Heimteam ging. Diese hatten mittlerweile die Kontrolle übernommen und konnten die wacker kämpfende Tigers-Defense mehrmals überwinden. Zur Pause lagen die Tigers 35:00 hinten. Noch weitere Punkte wurden durch eine wunderschöne Interception von CB #19 Jonathan Wickart verhindert.

In der zweiten Halbzeit kamen nun auf beiden Seiten wo möglich Backups zum Einsatz, und die Tigers Offense fand ihren Weg ins Spiel. Gute Runs von Lukas Bohren, Timeo Hirschi, Noah Gygax und Angelo Valentino ergaben immer wieder grosse Raumgewinne. Letztlich war es ein Touchdown Pass von QB Nicolas Leibundgut auf Thomas Gfeller, der die ersten NLA-Punkte für die Tigers aufs Scoreboard brachte. Die Thuner doppelten mit einem Touchdown Run von Lukas Bohren nach, ehe die Broncos durch einen Kickoff Return Touchdown von Max Gray auf 42:14 erhöhten. Gleich im folgenden Ballbesitz brachte Timeo Hirschi den Ball vor die Endzone, worauf Nicolas Leibundgut Marco Hofer in der Endzone für das 42:21 fand. Kurz vor Schluss waren es noch einmal die Churer, die den Ball in die Endzone zum 49:21 Schlussstand trugen.

Das Spiel war wie erwartet zu Beginn geprägt von Fehlern auf beiden Seiten. Die Churer behielten durch ihre Qualität die Oberhand und konnten die Fehler der Tigers ausnutzen. In der zweiten Halbzeit haben die Thuner gezeigt, dass sie sich auch in der höchsten Spielklasse nicht verstecken müssen und durchaus in der Lage sind, in dieser Saison für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Die nächste Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Sonntag, 10.04.2022 um 14:30 Uhr, wenn die Winterthur Warriors zu Gast im Lachenstadion sind. Auch die Winterthurer haben ihr Startspiel gegen einen Favoriten (Bern Grizzlies) verloren und erhoffen sich den ersten Sieg. Das Spiel dürfte also für beide Mannschaften ein erster Wegweiser sein, wohin der Weg dieses Jahr führen kann.

35 - 20
SAFV NLA
2022
Lachenstadion Thun

Tigers vs Warriors