Tigers holen sich ersten NLA Sieg der Saison 2022

Nach der Niederlage in Chur gegen die Calanda Broncos im ersten NLA-Spiel für die Thuner wollten die Tigers gegen die Winterthur Warriors noch einmal eine Leistungssteigerung zeigen. Auch die Warriors verloren ihr Eröffnungsspiel, schafften aber in den letzten Jahren immer den Einzug in die Playoffs und waren klar Favorit auf dem Feld. Insbesondere das Duell der Thuner Defensive Line gegen die Import Offensive Liner der Winterthurer versprach Spannung. Zudem standen sich zwei Schweizer Quarterbacks gegenüber, die für ihr Team punkten wollten.

Die Warriors nahmen die Favoritenrolle an und entschieden sich nach dem gewonnenen Coin Toss gleich ihre Offense aufs Feld zu schicken. Diese konnte aber die viel Druck machende Defense der Tigers nicht überwinden und musste den Ball den Tigers überlassen. Das Heimteam nahm die Einladung an und eröffnete das Score gleich mit einem Pass aus rund 30 Yards von Nicolas Leibundgut auf Marco Hofer. Auch im folgenden Ballbesitz konnten die Thuner viel Druck auf den Warriors Quarterback ausüben und die Winterthurer zum Punten zwingen, dank einer Strafe blieben diese aber in Ballbesitz und konnten durch einen Touchdown Pass auf 7:6 herankommen.

In der restlichen ersten Halbzeit hatte die Thuner Defense das Gästeteam weitestgehend im Griff, die Offense erhöhte durch zwei weitere Touchdown Pässe auf Marco Hofer und Angelo Valentino auf 21:7. Diese Führung konnten die Tigers auch in die Pause mitnehmen.

Nach der Pause war eine Reaktion der Gäste zu erwarten. Diese Reaktion blieb zunächst aus, stattdessen zogen die Tigers wie schon die Woche zuvor in Chur ihr Laufspiel auf und konnten sich ein First Down nach dem anderen erkämpfen. Schliesslich fand Noah Gygax den Weg in die Endzone zum 28:6. Erst jetzt nahmen die Warriors Fahrt auf und fanden den Weg übers Feld, bis sie den Ballbesitz mit einem weiteren Touchdown Pass abschliessen konnten. Dank der missglückten 2-Point Conversion blieben die Tigers aber 28:12 vorne. Gleich mit dem nächsten Angriff war es wieder Noah Gygax, der den vorherigen Vorsprung wieder herstellte und auf 35:12 erhöhen konnte. Danach verlief das Spiel relativ ausgeglichen, auf beiden Seiten gab es kaum noch grössere Raumgewinne.

Erst gegen Ende des letzten Viertels kam noch einmal ein Aufbäumen der Warriors und sie kamen auf 35:20 heran, dank souveränem Blocking der Offensive Line konnten die Thuner aber die Uhr kontrollieren und den ersten NLA-Sieg nach Hause bringen. Vor heimischem Publikum konnten die Tigers die Leistung der zweiten Halbzeit gegen die Calanda Broncos bestätigen und die Favoriten aus Winterthur in die Schranken weisen. Das Timing zwischen Nicolas Leibundgut und seinen Receivern war deutlich besser, das Blocking ermöglichte den starken Running Backs immer grössere Raumgewinne und die Defense konnte den Gegner grösstenteils kontrollieren und gehörigen Druck ausüben. Nun gilt es, den Schwung aus diesem Sieg mitzunehmen, um am Ostermontag Zuhause gegen die noch sieglosen Zürich Renegades auf der Siegerstrasse zu bleiben.

34 - 0
SAFV NLA
2022
Lachenstadion Thun

Tigers vs Renegades