Dominanter Sieg nach Startschwierigkeiten für die 1. Mannschaft

Das Rückspiel gegen die Zürich Renegades fand letzten Sonntag im Stadion Utogrund in Zürich statt. Da dort kein Warmup Feld zur Verfügung steht wichen die Tigers auf ein anderes Feld aus und fuhren anschliessend kurz vor dem License Check mit dem Bus zum Stadion. Ob es an diesem ungewohnten Ablauf oder einigen kurzfristigen Ausfällen lag: Der Start in die Partie gelang nicht nach Plan.

Die Tigers konnten zwar durch Touchdowns von Nicolas Leibundgut auf Thomas Gfeller und einem Run von Noah Gygax in Führung gehen, die Defense hingegen war noch nicht richtig im Spiel angekommen und liess einen Anschlusstouchdown der Renegades zu. Durch ein Field Goal erhöhten die Tigers auf 07:17, ehe die Renegades durch einen weiteren erfolgreichen Pass noch einmal auf verkürzen konnten. Kurz vor der Pause gelang es den Thunern, noch einmal nahe an die Zürcher Endzone heranzukommen und Noah Gygax konnte auf 13:24 zu erhöhen, es war aber klar, dass in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung her musste.

In der Pause wurden einige Anpassungen gemacht, und die Tigers starteten wie die Feuerwehr: Erst recoverte man einen Onside Kick, ehe Nicolas Leibundgut erneut Thomas Gfeller in der Endzone fand. Im nächsten Ballbesitz war es ein weiteres Mal Noah Gygax, der den Weg in die Endzone fand. Danach startete die Luca Buchs Show: Bei zwei aufeinanderfolgenden Ballbesitzen der Renegades fing er einen Pass des Zürcher Imports Quarterbacks ab und trug den Ball zurück in die Endzone. Beim anschliessenden Kickoff riss er dem Returner den Ball aus den Händen und gab der Thuner Offense ein kurzes Feld, Angelo Valentino liess sich nicht zwei Mal bitten und punktete aus kurzer Entfernung. Innerhalb weniger Minuten hatten die Tigers das Spiel komplett übernommen und zogen auf 13:59 davon, und es war noch ein ganzes Viertel zu spielen.

Wo möglich wurden nun Spieler geschont und Backups eingesetzt, in der Offense wurde die Zeit durchs starke Laufspiel kontrolliert, die Defense hatte sich schon längst gefangen und kontrollierte die Angriffsversuche der Renegades weitestgehend souverän. Durch ein weiteres Field Goal erhöhten die Thuner noch auf 13:62, ehe den Zürchern kurz vor Schluss noch ein Touchdown aus kurzer Entfernung gelang.

Wie schon oft diese Saison starteten die Tigers eher schlecht in die Partie, konnten aber in der zweiten Halbzeit das Spiel nach Belieben dominieren. Das starke Running Game mit der Kombination aus Lukas Bohren, Noah Gygax und Timeo Hirschi hatte hinter der trotz Ausfällen stark spielenden Offensive Line einen zermürbenden Effekt, die Defense provozierte dank Druck der Defensive Line Fehler im Angriffsspiel der Zürcher und nutzte diese gnadenlos aus. Nach sechs Spielen stehen nun zwei wohlverdiente Wochen Pause an, in der sich die Spieler regenerieren und neu sammeln können. Am 28.05. kommt mit den Basel Gladiators eine mit diversen Imports gespickte Mannschaft nach Thun, die den Tigers auf beiden Seiten des Balls alles abverlangen werden.

20 - 24
SAFV NLA
2022
Lachenstadion Thun

Tigers vs Gladiators