Missglückter Saisonauftakt: Die Tigers verlieren in Genf mit 25:20 Wegen zu vie…

Missglückter Saisonauftakt: Die Tigers verlieren in Genf mit 25:20

Wegen zu vieler individueller Fehler konnte ein knappes Spiel in Genf einmal mehr nicht gewonnen werden. Die Tigers Juniors gewannen das Spiel gegen ihre Altersgenossen jedoch klar mit 14:32.

Als erstes Spiel in der Saison 2014 stand für die Tigers gleich ein grosser Brocken auf dem Programm. Man musste den langen Weg nach Genf zum amtierenden NLB-Meister auf sich nehmen. Im letzten Jahr mussten sich die Tigers auswärts bereits knapp geschlagen geben, das Heimspeil gegen die Seahawks wurde aber deutlich gewonnen. Es durfte also erneut ein hartumkämpftes Spiel erwartet werden.

Der Münzwurf fiel zugunsten der Gastgeber aus und sie entschieden sich, das erste Angriffsrecht für sich zu beanspruchen. Der Tigers Defense gelang es diesen ersten Drive zu stoppen. Die eigene Angriffsreihe konnte zu Beginn einige gute Spielzüge zeigen, musste jedoch ihrerseits auch punten. Der Puntversuch missglückte wegen eines zu ungenauen Snaps, wodurch die Seahawks-Offense mit hervorragender Feldposition starten konnte. Die wenigen verbleibenden Yards zur eigenen Endzone konnte die Tigers Defense nicht mehr verteidigen und so gelang den Gastgebern der erste Touchdown (7:0).
Im zweiten Quarter gelang der Oberländer Offense schliesslich ein schöner langer Drive, welcher mit einem Touchdown durch den Quarterback Nicolas Leibundgut abgeschlossen werden konnte (7:6). Anschliessend konnte die eigene Defense die Gastgeber gut in Schach halten und zwang sie kurz vor Ende der ersten Halbzeit erneut zu einem Punt. Der Ball berührte jedoch einen Thuner Spieler und konnte anschliessend von den Genfern gesichert werden. Dieser unverhoffte weitere Versucht war wie Wind unter die Flügel der Seahawks und sie vermochten so kurz vor der Pause den Vorsprung durch einen weiteren Touchdown auszubauen (13:06).

Etwas frustriert gingen die Tigers zum Pausentee. Der Kampfgeist war jedoch ungebrochen, schliesslich hatte man ja zu Beginn des zweiten Durchgangs direkt die Möglichkeit auszugleichen. Die Seahawks waren aber ihrerseits auch topmotiviert und zwangen die Oberländer ohne Firstdown zu einem weiteren Punt. Auch hier misslang der Snap, so dass der Ball von den Genfern geblockt und anschliessend direkt zum Touchdown getragen werden konnte (19:06). Das war also bereits das dritte Geschenkt, welches die Special Teams Formation den Gastgebern machte. Nun war es an der Offense der Tigers, die Mannschaft im Spiel zu halten. Dies gelang mit einem erneuten Drive über das ganze Feld. Diesmal war es WR Adrian Jüsy, welcher mit einem schönen TD-Catch punktete (19:13). Die Tigers-Defense spielte auch stark auf, vermochte die Romands jedoch in den entscheidenden Situationen nicht zu stoppen oder kassierte Strafen, wodurch sich die gegnerische Angriffsformation im Spiel halten konnte und erneut mit einem Lauf über die rechte Seite punktete (25:13).
Im letzten Viertel wurde die Defense der Seahawks jedoch Zusehens nervös und kassierte viele Strafen nach teilweise groben Vergehen. Die Offense der Gäste liess sich dadurch aber nicht provozieren und spielte unbeirrt weiter. Dank schöner Spielzüge und regelmässigem Raumgewinn aus den Strafen gegen die Defense der Genfer konnten die Tigers einen weiteren langen Drive mit anschliessendem TD-Run durch Emanuel Hunziker verbuchen (25:20). Da die verbleibende Spielzeit knapp wurde, entschlossen sich die Tigers-Coaches zu einem onside kick. Das Glück war jedoch nicht mit den Oberländern, denn die Genfer konnten denn Ball gerade noch rechtzeitig sichern. Die eigene Defense war also erneut gefragt. Sie kämpfte trotz kaum mehr abwendbarer Niederlage und mit lautstarker Unterstützung der Tigers-Juniors bis zum Ende weiter. Den Seahawks gelangen dank diesem letzten Effort keine weitern Punkte und die Tigers unterlagen dem amtieren Meister nur knapp mit einem Score Rückstand.

Das erste Spiel hat sicherlich hart die bestehenden Defizite der Tigers aufgezeigt. Es wurde aber auch deutlich, dass wir trotz der namhaften Abgänge und den verletzten Leistungsträgern auch in diesem Jahr eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine stellen konnten. Wenn wir weiter so entschlossen auftreten und unsere Schwächen ausmerzen können, wird es in dieser Saison noch einige Siege für die Tigers geben. Die erste Möglichkeit bietet sich am kommenden Sonntag im heimischen Lachenstadion gegen die Luzern Lions. Diese sind nach den beiden Niederlagen aus der vergangenen Saison aber sicherlich topmotiviert, uns in ihrem ersten Saisonspiel gleich eine Niederlage abzuringen.

Die Tigers-Juniors hatten ebenfalls ihr erstes Spiel und bezwangen ihre Altersgenossen mit 14:32. Die Qualität des diesjährigen Nachwuchskaders wird deutlich wenn man weiss, dass die Tigers mit 21 Spielern anreisten und die 42 Junioren aus Genf deutlich bodigten. Der erfahrenen Coaching-Crew ist es also augenscheinlich erneut gelungen, eine schlagkräftige Mannschaft zu bilden, welche auch in diesem Jahr vorne in der Tabelle mitmischen wird.

Bericht für die Tigers von Mathias Krebs