Eine gute Halbzeit reicht nicht

Zum dritten Spieltag der Saison reisten die jüngsten Tigers nach Pratteln, wo sie gegen die Kantonsrivalen Bern Grizzlies spielten. Wie bereits beim Spiel letzte Woche brauchten die Tigers etwas lange, um ins Spiel zu finden. Die Grizzlies waren hingegen von Anfang an bei der Sache und konnten früh durch einen schönen Touchdown-Pass mit 7:0 in Führung gehen. Nach einem misslungen Snap beim anschliessenden Drive der Oberländer kamen die Hauptstädter nur wenige Inches vor der Tigers-Endzone erneut in Ballbesitzt und scorten erneut.

SONY DSC
SONY DSC

Kurz war zu befürchten, dass die Tigers auf die Schlachtbank geführt würden und eine Kanterniederlage einstecken müssten. So hatte die Offense auch weiterhin mühe den Ball zu halten und Raumgewinne zu erzielen. Die Thuner Defense liess sich jedoch nicht unterkriegen und spielte jetzt sehr stark auf, wodurch die Gegner weitestgehend in Schach gehalten werden konnten und die befürchtete hohe Niederlage abgewendet wurde. Erst kurz vor Schluss der ersten Halbzeit konnten die Grizzlies erneut Punkten als sie nach einer Interception wiederum nur wenige Meter zur Endzone zurücklegen mussten. Die Tigers hatten in der Folge auch noch etwas Pech, da der herrliche Kickoff-Return-Touchdown wegen einer Strafe ungültig war. Somit lautete das Halbzeitresultat 21:00 für die Grizzlies.

In der zweiten Halbzeit spielten die Tigers deutlich besser und ihre Kontrahenten bekundeten nun mehr Mühe, aktiv in das Spielgeschehen einzugreifen. Die Thuner Verteidigung machte lange alle Angriffsbemühungen zu Nichte. Die Offense scorte hingegen gleich zwei Mal zum zwischenzeitlichen Spielstand von 21:14. Die Zeit wurde jedoch allmählich knapp und so wurde mehr riskiert, was auch wieder zu mehr Ungenauigkeiten führte und die Grizzlies wieder besser ins Spiel brachte. So gelang den Bernern doch noch ein Touchdown, wodurch sie schliesslich die Partie 27:14 für sich entscheiden konnten.

SONY DSC
SONY DSC

Die zweite Halbzeit gehörte jedoch eindeutig den Tigers und lässt für die kommenden Spiele hoffen. Wenn die Tigers von Beginn weg konzentriert spielen können sie auch einen der „Grossen“ schlagen. Insbesondere die vielen Turnovers (Fumbles und Interceptions) haben heute einen Sieg der Tigers verunmöglicht.

SONY DSC
SONY DSC

Bericht von Mathias Krebs

Fotos von Bruno Kölle

 

 

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.