Krönung nicht gelungen

Am vergangenen Sonntag standen die U-19 Junioren zum vierten Mal in Folge im Junioren B Final gegen die bisher unbezwungenen Luzern Lions. Die beiden vorherigen Begegnungen waren sehr umkämpft und eine spannende Angelegenheit, welche die Lions jedoch in beiden Fällen für sich entscheiden konnten.

Von Anfang an bekam die Offense der Tigers die dominierende Defense der Lions zu spüren und musste das Angriffsrecht bereits beim ersten Drive abgeben. Bereits bei ihrem ersten Drive legten die Lions mit einem langen Ball in die Endzone und anschliessendem erfolgreichem Extrapunkt auf 7:0 vor. Auch den Tigers gelangen danach ihre ersten Punkte; nach einigen gut angebrachten Pässen von Quarterback Robert Harvey und dem darauf verwandelten Field Goal von Philippe Eggler. In den folgenden Drives fand die Tigers Offense nicht mehr besonders gut ins Spiel und es gelangen keine Punkte mehr. Die starke Thuner Defense konnte das Luzerner Rungame jedoch gut kontrollieren, musste aber zwei Touchdowns hinnehmen nach Big Plays im Luzerner Passspiel. Beide Extrapunkte konnten verwandelt werden, weshalb der Pausenstand 21:3 lautete.

Foto1Kurz nach der Halbzeitpause konnte das Spiel der Tigers wieder beflügelt werden. Beim 4. Versuch der Lions kurz vor der eigenen Endzone konnte der Punt von Ivan Stanisic geblockt und schliesslich von Renato Romang in der gegnerischen Endzone gesichert werden. Dank erfolgreichem Kick wurde der Rückstand auf 21:10 verkürzt. Nach dieser Aktion fand auch die Offense wieder ins Spiel und stand kurzerhand in der Redzone, wo jedoch nach einer Interception keine Punkte erzielt wurden. Im letzten Quarter liefen die Lions den Ball hauptsächlich und liessen die Zeit herunterlaufen. Dank ihrer dominierenden O-Line und dem geschickten Runningback gelang dies sehr gut und schliesslich wurde sogar noch ein Touchdown erzielt, wobei der Kick neben den Pfosten vorbeisegelte. Der Thuner Offense gelang trotz mehreren langen angebrachten Pässen von Robert Harvey auf Philippe Eggler keine Punkte mehr und wurde mehrmals in der Redzone gestoppt. Endstand: 27:10 Lions.

Als Fazit muss gesagt werden, dass die Luzerner erneut zu stark aufspielten, was vor allem durch die physische Überlegenheit zum Ausdruck kam. Die Tigers konnten durchaus gut mithalten, hatten jedoch in der Redzone etwas Pech und Mühe, weshalb kein Touchdown durch die Offense erzielt werden konnte. Wie in den vorherigen Spielen dominierte die Thuner Defense grösstenteils, erlaubte jedoch zu viele Big Plays.

Die Krönung der erfolgreichen 2016 Saison konnte somit nicht realisiert werden, trotzdem kann das Team stolz auf die erbrachten Leistungen zurückblicken und die vergangene Spielzeit mit guten Erinnerungen im Gedächtnis behalten.

Bericht von Tim Mader

sdr
sdr

_

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.