NLB: Tortuga wurde erobert

Am Samstag stand bereits das Rückspiel gegen die Argovia Pirates an. Nachdem die Tigers im Hinspiel eine scheinbar sichere Führung noch beinahe aus der Hand gegeben hätten, war in diesem Spiel volle Konzentration gefragt, zumal die Pirates zuhause seit zwei Jahren ungeschlagen waren. Man war also auf ein intensives Kräftemessen eingestellt und entsprechend war der Ausgang der Partie lange Zeit offen, bis sich die Tigers in der zweiten Halbzeit doch durchsetzen konnten. 

Die Tigers starteten mit der Offense ins Spiel, mussten das Feld aber nach drei Spielzügen ohne neues First-Down bereits wieder räumen. Nach einem hervorragenden Punt, mussten die Pirates tief in der eigenen Platzhälfte starten. Ihr erster Drive endete abrupt nach einer Interception der Tigers Defense. Trotz guter Feldposition konnten die Thuner den Ball nicht bewegen und so kickte Renato Romang für die Tigers ein 30-Yard Fieldgoal (AP 0:3 TT). Auch der nächste Drive der Pirates brachte nichts Zählbares. Nach einem erfolgreichen Pass konnte Mario Wyssen einen Fumble provozieren, welchen seine Teamkollegen für die Tigers sichern konnten. Bis zum Ende des ersten Viertels waren aber die beiden Verteidigungslinien unüberwindbar und so wechselte das Angriffsrecht regelmässig. Nach einer Interception durch die Pirates zu Beginn des zweiten Viertels schien deren Offense entfesselt zu sein. Sie bewegten den Ball über das ganze Feld und schlossen mit einem Touchdown-Run ab. Glück für die Tigers, dass bei diesem Spielzug ein Aargauer eine Strafe beging und der Touchdown damit nicht zählte. Das schien ihnen den Wind aus den Segeln genommen zu haben und so mussten sie das Feld erneut punktelos räumen. Kurz vor der Pause konnten dann die Tigers das Tempo mit der No Huddle Offense erhöhen und prompt gelang es Nicolas Leibundgut einen Pass auf Adrian Jüsy zum ersten Touchdwon des Spiels anzubringen (AP 0:9 TT; PAT no good). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Im ersten Drive der zweiten Halbzeit gelang es den Pirates bis in die Redzone der Tigers vorzudringen. Dort konnte die Defense zwar einen Touchdown verhindern, musste aber ein Fieldgoal zulassen (AP 3:9 TT). Da die beiden Verteidigungslinien weiterhin die Schotten dicht machten, gelang es vorerst weder den Pirates noch den Tigers weitere Punkte auf die Anzeigetafel zu bringen. Kurz nach dem letzten Seitenwechsel hatten sich allerdings die Tigers einmal mehr in die Redzone der Aargauer vorgekämpft und konnten dort mit einem weiteren Fieldgoal von Renato Romang zumindest den alten Vorsprung wiederherstellen (AP 03:12 TT). Nun lief die Uhr gegen die Gastgeber und die Oberländer versuchten mit kontrollierten Spielzügen möglichst viel Zeit verstreichen zu lassen. Das gelang gut und der Thuner Quarterback Nicolas Leibundgut konnte mit einem QB-Run sogar noch die Führung ausbauen (AP 03:20 TT; 2-Point Jan Harisberger). Die letzten Angriffsbemühungen der Pirates liess Michael Spring mit einer Interception versanden und so konnten die Tigers diesen Sieg nachhause fahren.

Dieses Spiel brachte aber nicht nur einen wichtigen Sieg, die Tigers sind als Team gewachsen und mental stärker geworden. Nachdem in den letzten beiden Partien eben diese mentale Stärke zu wünschen übrigliess, war davon in Buchs nichts mehr zu spüren. Das wird dem Team helfen, denn mit weiteren sechs Spielen ohne Pause dürfen sich die Tigers keinen Einbruch leisten. Weiter geht es am nächsten Sonntag in Zürich, wo die Tigers gegen die Renegades antreten werden. GO Tigers!

Bericht von Mathias Krebs
Foto von Hanspeter Romang

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.