Ein Heimsieg zum Osterfest

Am vergangenen Montag trafen die Thun Tigers zuhause auf die St. Gallen Bears.
Die Gäste hatten zuvor ein Spiel gewonnen und eines verloren. Die Tigers wollten nach ihrer Niederlage gegen die Zürich Renegades ihren ersten Sieg holen. Bestes Wetter und motivierte Teams waren gute Voraussetzungen, damit die rund
350 Zuschauer ein spannendes Spiel geniessen konnten.

View this post on Instagram

Seniors are on fire🔥🤟🏼 #lit #gotigers

A post shared by AFC Thun Tigers (@afcthuntigers) on

Die Offensive der Thuner startete schnell ins Spiel, scheiterte jedoch beim Ausspielen des 4. Versuchs an der gegnerischen 20 Yard Linie. Die Defensive der Tigers konnte die Bears jedoch stoppen und so den Ball für die Offensive zurückholen. Das Heimteam konnte jedoch erneut keine Punkte erzielen und gab den Ball mittels Punt wieder ab. Die St. Galler auf ihrer Seite hatte jedoch weiterhin Probleme, die starke Defensive der Thuner zu überwinden und der Spielstand blieb weiterhin 0-0. Zu Beginn des 2. Viertels fand nun die Offensive der Tigers ins Spiel und Quarterback Nicolas Leibundgut fand Widereceiver Angelo Valentino mit einem Pass in der Endzone und brachte das Heimteam somit mit 7-0 in Führung (PAT good). Dank einer gut eingestellten Thuner Defense schafften es die Bears weiterhin, nicht in die Endzone zu gelangen. Auf der anderen Seite waren die Tigers hungrig geworden und QB Nicolas Leibundgut warf vor der Halbzeit noch 2 weitere Touchdown-Pässe auf die WR Stefan Bernet und Marco Hofer (PAT’s good), wobei auch die Defensive mithalf, indem sie mit einer Interception von Cornerback Dario Stucki die Offense mit super Feldposition auf den Platz brachte. All das führte zu einem Pausenstand von 21-0.

In der 2. Halbzeit wollte man aus Sicht des Heimteams sicherstellen, dass die Gäste nicht mehr zurück ins Spiel finden und den Sack möglichst schnell zu machen. Schon im 2. Ballbesitz gelang schliesslich ein nächster langer Touchdown-Pass auf WR Adrian Jüsy, bereits der 4. für QB Nicolas Leibundgut zum 28-0 (PAT good). In der Folge versuchte man auf Thuner Seite, auch den neueren Spielern etwas Spielpraxis geben zu können, wodurch natürlich nicht alles immer so gut funktionierte, weil Timing und Abstimmung nicht genau passten. In der Offensive der Tigers setzte man nun mehr auf das Laufspiel, um die Zeit runterlaufen zu lassen. Die Bears konnten dabei weitere Punkte verhindern und schafften es sogar, eine Interception zu holen. Durch eine starke Thuner Defensivleistung bliebt es allerdings bei den 0 Punkten für die Gäste, wodurch das Spiel mit 28-0 endete.

Die Thun Tigers gewinnen also ihr 2. Spiel der Saison und bereiten sich nun darauf vor, in einer Woche Zuhause das Derby gegen die Bienna Jets auszutragen. Man will natürlich sicherstellen, dass man auf der Siegstrasse bleibt. In diesem Sinne: Let’s go Tigers.

Bericht: Noah Gygax
Bilder: Alain Gafner

Sponsored by


Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.